zurück 
21.01.2023

Bericht 17.01.2023: Tötungsdelikt in Hersdorf - SOKO der Kripo Trier ermittelt

Hersdorf (red/boß) Am Montag, dem 16. Januar, fanden Polizeibeamte einen 56-Jährigen tot in seinem Haus in Hersdorf (Eifelkreis). Zuvor hatten sich Zeugen gemeldet, da der Mann nicht auf der Arbeit erschien.

Die Spurenlage deutet auf ein Tötungsdelikt hin. Die Kriminaldirektion Trier hat unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Trier eine Sonderkommission eingerichtet.
Das letzte Lebenszeichen des Getöteten stammt vom Samstag, dem 14. Januar, gegen 15 Uhr. In der Nacht zu Sonntag, gegen 1:50 Uhr, beobachteten Zeugen zwei Männer vor dem Haus des Getöteten in der Hersdorfer Altburgstraße. Einer der Männer soll eine weiße Mund-Nasen-Maske getragen haben, der andere habe einen dunklen Vollbart.
Mittlerweile wurde die Obduktion durchgeführt, um die genaue Todesursache festzustellen. Allerdings war das Ergebnis noch nicht in Erfahrung zu bringen.
Hersdorf ist ein 400 Einwohner großer Ort am Rande der Schönecker Schweiz. Das betreffende Anwesen liegt in einem Seitenweg der Altburgstraße am Ortsrand der Gemeinde.
Im Einsatz waren die Kripo Trier, die Kriminaltechnik und ein Spurenhund sowie die Schutzpolizei.
Die SOKO bittet Zeugen, die in der Nacht von Samstag, den 14. Januar, auf Sonntag, den 15. Januar, Personen in der Ortslage Hersdorf gesehen haben oder Hinweise zu den beiden bislang unbekannten Männern geben können, sich unter 0651/9779-2480 zu melden. Insbesondere ein Pärchen, das gegen 2:30 Uhr in der Altburgstraße gesehen wurde, wird gebeten, Kontakt mit den Ermittlern aufzunehmen. Sie könnten wichtige Zeugen sein.

Quellen: Pressestelle des Polizeipräsidiums Trier / boß

Fotos Agentur SIKO / input aktuell


Tatort


Polizeiarbeit vor Ort


Polizei führt Befragungen in der Nachbarschaft durch