zurück 
13.11.2020

Totes Tier an B51 bei Bitburg könnte ein Wolf sein - DNA-Proben werden vom Senckenberg-Institut genetisch untersucht

Bitburg/Mainz (red/boß) Am Sonntagabend, 8. November, wurde ein Tier an der B51 bei Bitburg überfahren. Das teilt am Freitag, 13.11.2020, das Mainzer Umweltministerium mit. Aufgrund von Bildauswertungen

durch Expertinnen und Experten könnte es ein Wolf, aber auch ein wolfähnlicher Hund sein. Klarheit wird die DNA-Untersuchung am Senckenberg-Institut in Gelnhausen bringen. Sollte es sich bei dem Tier tatsächlich um einen Wolf handeln, wird diese Information nach Erhalt des Untersuchungsergebnisses online in der Datenbank der Stiftung Natur und Umwelt veröffentlicht.
Das Umweltministerium bittet darum, vor allem nachts und bei Dämmerung umsichtig zu fahren, um Mensch und Wildtiere vor den Folgen eines Verkehrsunfalls zu bewahren.

Sichtungen von lebenden und Funde von toten Luchsen und Wölfen können an die Hotline 06306-911199 oder via Mail an wolf@snu.rlp.de bzw. luchs@snu.rlp.de gemeldet werden.
Sobald Wölfe genetisch oder anhand einer Foto- oder Videoaufnahme bestätigt wurden, werden die Nachweise online veröffentlicht unter: snu.rlp.de/de/projekte/woelfe/verbreitung-recht/wolfsnachweise-rlp/

News druckenRSS-Feed