02.06.2023
  zurück 
Jeden Samstag über den Atlantik - Die Deutsche Schule Ann Arbor feierte ihren 15. Geburtstag


Ann Arbor/Michigan (USA) „Jeden Samstag geht es über den Atlantik…” So lautet der Refrain des Schullieds der Deutschen Schule in Ann Arbor im US-Staat Michigan. Für die circa 150 Schüler:innen an dieser Schule

im Mittleren Westen der USA geht es tatsächlich jeden Samstag frühmorgens gedanklich über den Atlantik, denn sie haben Deutschunterricht. Dieses Jahr feiert die Schule ihr 15-jähriges Jubiläum.
Die Deutsche Schule Ann Arbor wurde von Yvonne Stevens und Nicole Nessler-Stuhec im Jahr 2007 gegründet. Das Ziel der beiden Frauen war eine Schule aufzubauen, wo Deutsch auf hohem Niveau unterrichtet wird. Frau Stevens, die kurze Zeit später die alleinige Leitung der Schule übernahm, stammt aus Stuttgart, weshalb die Schule sich nach dem Lehrplan des Bundeslandes Baden-Württemberg richtet.
Während des ersten Schuljahres haben die Eltern unterrichtet. Es wurde insgesamt elfmal unterrichtet und es wurde nur die 1. Klasse angeboten. Damals hatte die 1. Klasse nur acht Kinder. Im nächsten Schuljahr 2008/09 wurden dann bereits Vorschule, 1. und 2. Klasse angeboten.
Heutzutage findet der Unterricht jeden Samstag von 9:30 Uhr bis 12:00 Uhr mittags am Washtenaw Community College statt. In der Deutschen Schule Ann Arbor werden verschiedene Möglichkeiten angeboten Deutsch zu lernen. Es gibt Unterricht für Muttersprachler (DaM) und Deutsch als Fremdsprache (DaF). In beiden Zweigen lernen Kinder Lesen, Rechtschreibung und Grammatik. Zudem gibt es eine Bibliothek, wo sich alle Kinder, Familien und Schüler:innen deutsche Literatur und Spiele ausleihen können. Im Laufe des Schuljahres gibt es auch Vorlesewettbewerbe und Projekttage. Deutsche Kultur wird außerdem durch Filme, Lieder, Feste und sogar deutsche Schokolade gefördert!
Die Schule bietet fünf verschiedene Sprachniveaus an: A1, A2, B1, B2, C1.
Diese Sprachniveaus können durch die A1 und A2 Vergleichsarbeiten sowie die DSD I und DSD II Prüfungen erreicht werden. Ein DSD II Diplom ermöglicht es den Schüler:innen, später an einer deutschen Universität zu studieren.
Es wird aber nicht nur für Prüfungen gelernt. Yvonne Stevens erzählt, dass das Wichtigste für sie ist, dass die Schüler:innen der Deutschen Schule Ann Arbor Freude an der deutschen Sprache und Kultur haben.
Wie erreicht die deutsche Schule dies? Hauptsächlich durch Feste! Die Schule feiert insgesamt fünf im Laufe des Jahres: St. Martin, Nikolaus, Fasching, Ostern und das Sommerfest.
„Die Feste, die wir feiern, dienen dazu, dass die Schüler:innen nicht nur Grammatik pauken, sondern auch die Kultur der Deutschen kennenlernen und dass das Zusammengehörigkeitsgefühl gefördert wird“, sagt Stevens.
Im Mai 2023 wurde zum 15. Jubiläum ein großes Fest abgehalten. Jede Klasse steuerte etwas zu den Aktivitäten bei. So gab es ein Puppentheater, eine Schnitzeljagd, einen Maibaumtanz, einen Deutschen Food Truck, ein deutsches Kuchenbuffet für einen guten Zweck und eine ganze Reihe weiterer Aktivitäten.
Eine weitere besondere Tradition der Schule, die vielen sehr am Herzen liegt, sind die Schultüten. Um dieses wunderbare Stück Kultur weiterzuführen, bekommen alle Schüler:innen jedes Jahr am ersten Schultag einen mit Süßigkeiten gefüllten Papierkegel! Dies versüßt allen Kindern den Weg ins neue Schuljahr.
Während der Pandemie mussten alle von zu Hause aus Deutsch lernen und sich jeden Samstagmorgen bei Zoom anmelden. Alles war ein bisschen anders, aber es gab natürlich immer noch Hausaufgaben und Tests. Diesmal allerdings unterrichteten Lehrer*innen aus Deutschland und sogar Griechenland. Alle mussten sich an diese neuen Umstände gewöhnen und hofften, dass ihr Internet keinen Unfug trieb.
Endlich, nach über zwei Jahren virtuellem Unterricht während der Pandemie, ist die Deutsche Schule Ann Arbor wieder offen! Jetzt können sich Lehrer*innen und Freund*innen wieder persönlich und nicht nur am Computer sehen.
Für die Zukunft wünscht sich Direktorin Stevens weiterhin, Kindern mit Spaß und Freude Deutsch beizubringen. Und? Gibt es noch andere Pläne für die Zukunft? Natürlich! Yvonne Stevens will ein deutsches Sprach- und Kulturzentrum aufbauen. Dies soll Themen aus Kultur und Gesellschaft für alle verfügbar machen.

Autor:innen: Sophie Gädeke, Olivia Kathöfer, Leo Fiore und Zoë Boßmann