zurück 
21.06.2020

Großeinsatz: Schwerer Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen - vier Personen im Krankenhaus

Grafschaft (red/boß) Über Notruf geht am Sonntag gegen 16.40 Uhr die Mitteilung ein, dass sich auf der B 257 im Bereich der Abfahrt zum Industriegebiet Gelsdorf (Kreis Ahrweiler) ein Bus überschlagen habe.

Es seien mehrere PKW beteiligt. Bei Eintreffen an der Unfallstelle konnte durch die eingesetzten Beamten der Unfallhergang erst nach Befragen mehrerer Zeugen und Beteiligten verifiziert werden.
Demnach befährt ein 39-jähriger, aus Bonn stammender PKW-Fahrer mit einem Ford S-Max die B 257 vom Meckenheimer Kreuz in Fahrtrichtung Nürburgring. Er gerät in Höhe der Abfahrt zum Industriegebiet Gelsdorf aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn, kollidiert dort mit dem Heckbereich eines entgegenkommenden Campingbusses und stößt anschließend mit einem hinter dem Campingbus fahrenden Toyota Kleinwagen zusammen.
Der hinter dem Toyota folgende BMW kann nach links auf die Gegenfahrbahn ausweichen und einen Zusammenstoß mit dem Ford vermeiden. Er touchiert aber leicht mit dem dahinter folgenden, entgegenkommenden PKW.
Durch den Anstoß im Heckbereich verliert der Fahrer des Campingbusses die Kontrolle über sein Fahrzeug, es überschlägt sich und bleibt auf dem Dach im Seitenraum liegen. Es erleidet Totalschaden. Zwei weitere Fahrzeuge werden durch den Zusammenstoß ebenfalls total beschädigt.
Der Fahrer des unfallverursachenden PKW sowie seine auf dem Beifahrersitz befindliche Ehefrau werden verletzt. Die 25-jährige Fahrerin des Toyota wird schwerverletzt mit dem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik Bonn geflogen. Ihre 25-jährige Beifahrerin wird ebenfalls verletzt.
Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 65.000 Euro. Insgesamt waren 11 Rettungs- und Notarztwagen, ein Rettungshubschrauber, fünf Funkstreifenwagen, davon zwei aus dem benachbarten NRW, sowie zwei Fahrzeuge der zuständigen Straßenmeisterei eingesetzt.
Die Bundesstraße musste für die Rettungs-, Bergungs- und Reinigungsarbeiten für ca. 3 ½ Stunden voll gesperrt werden.

News druckenRSS-Feed