zurück 
18.05.2020

Bedrohung mit Schusswaffe löst in Bitburg größeren Polizeieinsatz aus

Bitburg (red/boß) In den frühen Abendstunden des Sonntag,17.05.2020, kam es in der Mötscher Straße in Bitburg zu einer Bedrohungslage. Ein alkoholisierter 33-jähriger Mann bedrohte seine im angrenzenden Innenhof

sitzenden Nachbarn mit einer Schusswaffe.
Die über Notruf alarmierte Polizeiinspektion Bitburg rückte umgehend mit starken Kräften aus. Der Gefahrenbereich wurde geräumt und hermetisch abgeriegelt. Der Tatverdächtige konnte schließlich noch in der Mötscher Straße gestellt und widerstandslos festgenommen werden. Personen kamen nicht zu Schaden.
Bei der Durchsuchung wurden in einem mitgeführten Rucksack drei sogenannte Anscheinswaffen sowie eine Machete aufgefunden und sichergestellt. Anscheinswaffen, zu denen beispielsweise Softairwaffen gehören, sehen scharfen Schusswaffen zum Verwechseln ähnlich, weshalb ein Führen im öffentlichen Raum grundsätzlich nicht erlaubt ist.
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Trier wurde der Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Über eine Vorführung beim Ermittlungsrichter wird am morgigen Tag entschieden.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bitburg (Tel.: 06561-96850) in Verbindung zu setzen.

News druckenRSS-Feed