zurück 
15.05.2020

Nach Abschaffung der Grenzkontrollen zu Luxemburg geht es jetzt in den Grenzraum nach Belgien

Bitburg-Prüm/Luxemburg/Eupen (red/boß) Nach Angaben des Auswärtigen Amtes in Berlin werden seit dem 20. März 2020 zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus von den belgischen Behörden

Grenzkontrollen durchgeführt. Nicht zwingend notwendige Grenzübertritte sind verboten, vor allem Reisen zu touristischen Zwecken. Das Reiseverbot gilt auch für Personen mit Zweitwohnungen in Belgien. Die Grenzkontrollen werden mindestens bis zum 08. Juni 2020 andauern.

Deutsche Staatsangehörige dürfen nach Deutschland ausreisen. Deutsche, die einen triftigen Reisegrund haben (z.B. Arbeitsplatz, grenzüberschreitender Schulbesuch, Arztbesuche oder dringende Familienangelegenheiten etc.) dürfen mit entsprechenden Nachweisen nach Belgien einreisen beziehungsweise durch Belgien durchreisen. Die belgische Grenzpolizei entscheidet eigenständig in jedem Einzelfall.“

Landrat Dr. Joachim Streit hat Kontakt mit dem - allerdings nicht zuständigen -  Ministerpräsidenten der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgien, Oliver Paasch, aufgenommen. Dieser spricht sich für die Aufhebung der Kontrollen durch das Königreich Belgien aus. "Wir wollen ihn bei seinem Kampf unterstützen, denn die gleichen Argumente, die für die Aufhebung der Kontrollen nach Luxemburg galten, gelten zu unseren Freunden und Nachbarn im Grenzraum von Burg Reuland und St. Vith über das Hohe Venn bis nach Eupen", so Landrat Dr. Joachim Streit.

News druckenRSS-Feed