zurück 
17.03.2020

Polizeidienststellen in der belgischen Eifel haben sich durch Umorganisationen auf den Coronavirus eingestellt

St. Vith (red/boß) Aufgrund des herrschenden Coronavirus COVID-19 und um dessen Weiterverbreitung entgegenzuwirken, schränkt die Polizeizone Eifel den Empfang in den Dienststellen und in den  Revierbüros vorübergehend ein.
 
Selbstverständlich steht man weiterhin der Bevölkerung zur Verfügung. Jedoch der aktuellen Situation geschuldet nicht in gewohnter Form, sondern wie folgt:
 
Die folgenden Polizeidienststellen sind zwar geschlossen, können aber telefonisch oder via Email während den Bürozeiten (08-12 Uhr & 13-17 Uhr) erreicht werden.
Falls ein persönliches Erscheinen erforderlich sein sollte, wird eine Terminabsprache erfolgen.

Polizeidienststelle Sankt Vith, Tel.-Nr. 0032-80/291410, E-Mail: PZ.Eifel.StVith@police.belgium.eu
Polizeidienststelle Bütgenbach, Tel.-Nr.0032-80/291470, E-Mail PZ.Eifel.Butgenbach@police.belgium.eu

Hier die Auflistung der bis auf Weiteres geschlossenen Polizeidienststellen:
• Polizeidienststelle Amel
• Polizeidienststelle Büllingen
• Polizeidienststelle Burg-Reuland
• Revierbüro Gemeindehaus Sankt Vith
Hierbei ist zu vermerken, dass die Streifendienste Anpassungen unterliegen.

In dringenden Fällen ist der Notruf 101 zu wählen.
 
Für allgemeine Fragen in Zusammenhang mit dem Coronavirus können folgende Rufnummer und Internetseite in Anspruch genommen werden:    
Das Ministerium der DG bietet ab sofort eine Hotline auf Deutsch an.
Unter der Nummer 0032-800-23 0 32 erhalten deutschsprachige Bürger von montags bis freitags zwischen 8 und 13 Uhr Antworten.
Die Referenzinternetseite in Belgien lautet: https://www.info-coronavirus.be/fr/

Presse Polizeizone Eifel
 

News druckenRSS-Feed