zurück 
04.02.2020

Falsche Polizeibeamte erbeuteten fünfstellige Summe

Pulheim (red/boß) Betrüger haben am Montag, 03. Februar, einen 88-jährigen Mann in Pulheim (Rhein-Erft-Kreis) um einen hohen Geldbetrag gebracht. Der 88-Jährige erhielt gegen 09:00 Uhr einen Anruf

von einer vermeintlichen Polizistin, die von diversen Raubdelikten in der Umgebung des Mannes sprach. Um sein Vermögen in Sicherheit zu bringen, forderte die Unbekannte den Senior dazu auf, das Geld bei der Bank abzuholen und vor seinem Haus in der Venloer Straße zu deponieren.
Da er niemandem von den Raubdelikten erzählen sollte, wies die Unbekannte den 88-Jährigen darauf hin, bei der Bank anzugeben, das Geld für einen Wohnungskauf seiner Tochter zu benötigen. Der Senior leistete den Anweisungen der Anruferin Folge und legte das Geld nach Absprache in eine Mülltonne vor seinem Haus.
Gegen 14:00 Uhr sah er, wie ein Mann zielstrebig auf die Tonne zuging, das Geld herausnahm und weiterging. Er war etwa 25 Jahre alt, hatte dunkle Haare und trug eine blaue Jacke mit einem auffälligen weißen Kragen.
Da sich anders als telefonisch vereinbart im Tagesverlauf kein Staatsanwalt beim 88-Jährigen meldete, wurde dieser misstrauisch und verständigte die Polizei.
Das Kriminalkommissariat 12 hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die den Mann, der das Geld abgeholt hat, gesehen haben, werden gebeten, sich telefonisch unter der Rufnummer 02233 52-0 zu melden.

Die Polizei warnt weiterhin explizit: Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse, Wertgegenstände oder sensible Daten. Legen Sie auf und rufen die örtliche Polizei unter der Rufnummer 110. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen. Sollten Sie sich unsicher sein, ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
Klären Sie Verwandte, Bekannte und Nachbarn über die Masche auf. (nh)

News druckenRSS-Feed