zurück 
05.01.2020

Aus dem Wachbuch der Polizei Daun - Mal hoher Sachschaden mal Drogeneinfluss

Meisburg/Kirchweiler (red/boß) Am Samstag, 04.01.2020, befuhr gegen 23:47 Uhr eine Streife der Polizei Daun die Hauptstraße in Deudesfeld in Fahrtrichtung Meisburg. Hier schloss sie auf einen

angsam fahrenden PKW (SUV) mit DAU-Kennzeichen auf. Den Beamten fiel sofort die unsichere Fahrweise des Fahrers auf. Auf kurzer Strecke geriet er mehrmals deutlich auf die linke Fahrbahnseite. Die Anhalteversuche der Streife ignorierte der Fahrer und er flüchtete mit sehr hoher Geschwindigkeit in Richtung Meisburg. Dabei ging der Kontakt zum flüchtenden Fahrzeug zunächst verloren.
Kurz darauf wurde bekannt, dass dieser Pkw verunfallt auf der B 257 in Meisburg an der Einmündung Kyllburger Straße stehen würde.
Die polizeiliche Unfallaufnahme ergab, dass der geflüchtete Pkw die Kyllburger Straße in Fahrtrichtung B 257 gefahren war. In einer Rechtskurve - unmittelbar vor dem Ortsausgangsschild - kam er nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit zwei Bäumen, einer Parkbank und einem Verkehrszeichen. Anschließend schleuderte der PKW weiter auf die B 257, wo er mittig auf der unbeleuchteten Fahrbahn zum Stillstand kam.
Der Fahrer flüchtete fußläufig von der Unfallstelle und ließ das beschädigte Fahrzeug auf der Straße stehen. Das Trümmerfeld an der Unfallstelle umfasste ca. 500 Quadratmeter. Am Pkw, der sichergestellt wurde, entstand ein Schaden von ca. 50.000 Euro. Der Fremdschaden dürfte ca. 2.000 Euro betragen.

Kirchweiler: Verkehrsunfall mit Flucht unter Drogeneinfluss und Fahren ohne Fahrerlaubnis
Ein 46-jähriger Mann aus Essen befährt am Samstag gegen 17.20 Uhr mit einem PKW die L27 von Neroth in Richtung Kirchweiler. In einer Rechtskurve ausgangs einer langen Geraden kommt er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab, überfährt ein Verkehrszeichen sowie einen Baumstumpf und kommt anschließend in einer größeren Hecke zum Stehen. Durch den Aufprall werden die Frontairbags ausgelöst. Hiernach verlassen der Fahrer und der 41-jährige Beifahrer die Unfallörtlichkeit, ohne den Unfall zu melden.
Im Rahmen intensiver Fahndungsmaßnahmen konnten die beiden Männer, die bereits in Richtung Köln unterwegs waren, im Bereich Hillesheim kontrolliert werden. Die Überprüfung der ergab, dass sie unter dem Einfluss von Betäubungsmittel standen und der Fahrer zudem keine Fahrerlaubnis besaß. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen.
Der PKW wurde sichergestellt und abgeschleppt. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

 

News druckenRSS-Feed