zurück 
04.12.2019

Krankenhausstandorte Bitburg und Prüm sind unverzichtbar und werden besonders gefördert

Bitburg/Prüm/Mainz (red/boß) Die beiden Krankenhausstandorte in Bitburg und in Prüm besuchte kürzlich der SPD-Landtagsabgeordnete Nico Steinbach zusammen mit Gesundheitsstaatssekretär Dr. Alexander Wilhelm aus Mainz.

Die beiden "Häuser" stehen auf einer bundesweiten Liste von 120 "unverzichtbaren" Standorten und bekommen damit ab dem kommenden Jahr einen neuen zusätzlichen "Sicherstellungszuschlag". Trotzdem sind die wirtschaftlichen Herausforderungen groß und die Regulatorik anspruchsvoll. Auch die ab Januar 2020 neue Finanzierung der "Pflege am Bett" durch das Pflegepersonalstärkungsgesetz (PpSG) stellt sicher, dass die in den Krankenhäusern anfallenden Pflegepersonalkosten vollständig von den Kostenträgern finanziert werden.
Seitens der Landespolitik werden auch weiterhin alle Möglichkeiten der Unterstützung angeboten. An beiden Standorten sollen kurz- und mittelfristig mit der Investitionsförderung des Landes die OP-Trakte umgebaut und modernisiert werden. Zusätzlich wird am Standort Prüm der Brandschutz optimiert.
Es wurden bei dem Treffen auch kritische Themen und Entwicklungen angesprochen und diskutiert.

SPD Presse

News druckenRSS-Feed