zurück 
03.11.2019

Großkontrollen der Polizei im Raum Mayen - "Allerheiligen-Litanei" der etwas anderen Art

Mayen/Mendig/Polch (red/boß) Eine regelrechte "Litanei" von über 150 Beanstandungen und Verstößen listet die Polizei nach einem Kontrollwochenende im Raum Mayen auf. In der Zeit von Donnerstag, 30.10.2019, bis Sonntag, 03.11.2019,

führte die Polizeiinspektion Mayen - teilweise mit Unterstützungskräften der Kriminalinspektion Mayen, der Bereitschaftspolizei, sowie eines Diensthundeführers - mehrere stationäre Verkehrskontrollen in den Ortslagen Mendig, Mayen und Polch sowie auf der B 262 durch.
Ein Schwerpunkt dieser Kontrollmaßnahmen war darauf ausgerichtet, Drogen- und Alkoholkonsum im Straßenverkehr zu erkennen und entgegenzuwirken. Ein Augenmerk galt insbesondere den "Jungen Fahrern", die häufig die Gefährlichkeit von Alkohol und Drogen im Straßenverkehr unterschätzen.

Das Ergebnis:
Insgesamt wurden 415 Fahrzeuge einer Verkehrskontrolle unterzogen und zahlreiche Verstöße festgestellt. Es kam zu acht Anzeigen wegen des Fahrens unter berauschenden Mitteln (einmal wegen Alkohol). Zudem wurden 11 Strafanzeigen wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt. In vier Fällen wurden Betäubungsmittel bzw. Utensilien sichergestellt. Weiterhin wurden sechs Strafanzeigen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, sowie zwei Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetzes, erfasst. drei Fahrer erhielten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen abgefahrener Reifen, dem Benutzen eines Mobiltelefons während der Fahrt und nicht vorschriftsmäßiger Sicherung eines Kindes. Es wurden 69 gebührenpflichte Verwarnungen ausgesprochen weil die Fahrer zum Beispiel nicht angegurtet waren oder die Mitführpflichten nicht beachtet wurden. In 55 Fällen wurden Mängelberichte unter anderem wegen defekter Beleuchtung oder nicht mitgeführter Dokumente bzw. Gegenstände ausgestellt.

Presse Polizei Mayen 

News druckenRSS-Feed