zurück 
30.09.2019

Zwei mutmaßliche Graffiti-Sprayer beim Bahnbetriebswerk Trier sozusagen auf frischer Tat gefasst

Trier (red/boß) In der Nacht zum Montag wurden zwei Personen gegen 01:30 Uhr von einer Streife der Bundespolizei Trier in der Metternichstraße in Trier in Gewahrsam genommen. Bei einer stichprobeartigen Kontrolle zweier 23- und 25 Jahre alten Männer

in der Nähe des Bahnbetriebswerks Trier wurden Graffiti-Utensilien in Form von Spraydosen, Sprühköpfen und Einmalhandschuhen aufgefunden. Auch Zigarettenstummel sowie geringe Mengen an Betäubungsmitteln führten sie mit sich.
Bei der Nachschau der in unmittelbarer Nähe abgestellten Züge im Abstellbereich konnte festgestellt werden, dass eine Wageneinheit auf ca. 30 qm besprüht worden war. Die Farbe war noch frisch. Die mitgeführten Sprayutensilien glichen in den Farbtönen der besprühten Fläche und wurden sichergestellt. Ersten Schätzungen zufolge liegt die Schadenshöhe bei ca. 2.200 Euro.
Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten die beiden Trierer die Dienststelle verlassen. Die Bundespolizei Trier hat Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

News druckenRSS-Feed