zurück 
07.05.2019

Besetzung des Dürener Schlachthofs mit Hilfe aus der Luft beendet

Düren (red/boß) Die seit Sonntagabend andauernde Besetzung des Schlachthofs in Düren wurde am Montagnachmittag beendet. Die Polizei nahm insgesamt 32 Personen in Gewahrsam; einige konnten

nach erfolgter Personalienfeststellung bereits wieder entlassen werden.
Die Besetzung durch "autonome Tierschützer", wie sich die Gruppe im Internet selbst bezeichnet, dauerte bis in den Montagnachmittag hinein. Für die Personen, die sich seit dem Sonntagabend auf dem Dach sowie an einer Zufahrtsrampe aufhielten und sich zum Teil in sogenannten "Lock ons" festgekettet hatten, bestand während der gesamten Einsatzdauer die Möglichkeit, das Gelände freiwillig zu verlassen. Dies geschah nicht, so dass die Einsatzkräfte der Polizei einschreiten mussten. Personen wurden aus ihren "Lock ons" gelöst und mit Hilfe eines Hubsteigers vom Dach hinunter gebracht. Sie wurden in Gewahrsam genommen und zum Zwecke der Identitätsfeststellung zum Polizeipräsidium nach Aachen gebracht. Zwei Jugendliche wurden dem Jugendamt übergeben.
Der Anfangsverdacht eines Landfriedensbruchs wurde zwischenzeitlich revidiert. Bei der vorgeworfenen Straftat handelt es sich um einen Hausfriedensbruch; ein entsprechender Strafantrag wurde seitens des Schlachthofbetreibers gestellt.
Bis zur tatsächlichen Räumung des Geländes und des Dachs vergingen mehrere Stunden, da für die Höhenrettung ein Hubsteiger erforderlich war, der angefordert und geliefert werden musste. Zahlreiche Polizisten aus Bereitschaftspolizeieinheiten aus NRW, unter anderem speziell für die Höhenrettung ausgebildete Beamte, waren im Einsatz.

News druckenRSS-Feed