zurück 
07.03.2019

Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr auf der Eifelstrecke Trier - Köln

Weilerswist (red/boß) Am Rosenmontag, den 04.03.2019, rollten unbekannte Täter in der Zeit zwischen 08:58 Uhr und 09:06 Uhr ein halbes, mit Zement ausgegossenes Metallfass in das Gleis der Bahnstrecke Euskirchen - Köln.

Der Gegenstand wäre geeignet gewesen, größere Schäden am Zug zu verursachen. Eine Notbremsung hätte zu erheblichen Verletzungen bei Reisenden durch Stürze oder umherfliegendes Gepäck führen können. Glücklicherweise wurde der Gegenstand durch die Triebfahrzeugführerin eines auf dem Gegengleis verkehrenden Zuges gesichtet und gemeldet, so dass der betroffene Zug bereits mit verminderter Geschwindigkeit fuhr und so vor dem Hindernis zum Stehen kam. Der Tatort liegt am Rand der Ortschaft Groß-Vernich, zwischen der L 196 und dem Bereich Variniusstraße - Straßfelder Flies.
Die Bundespolizei bittet nun die Bevölkerung und Anwohner um Mithilfe:
   - Wer hat am 04.03.2019 in der Zeit von 08:45 - 09:00 Uhr verdächtige Fahrzeuge oder Personen im Bereich der Variniusstraße (Ortschaft Weilerswist - Groß-Vernich) beobachtet und kann sachdienliche Angaben machen?
Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der bun-desweiten Hotline: 0800 6 888 000 entgegen. Hinweise können auch bei jeder anderen Polizeidienststelle gemacht werden.

Presse Bundespolizei

News druckenRSS-Feed