zurück 
30.11.2018

Brutaler Raubüberfall auf Rollstuhlfahrer in dessen Wohnung


Trier (red/boß) Ein besonders brutaler Raubüberfall auf einen Menschen mit Behinderung beschäftigt derzeit die Polizei Trier. Am 28. November wurden die Beamten gegen 19.20 Uhr zu einem Überfall

auf einen gehbehinderten Rollstuhlfahrer in einer Wohnung in der Trierer Augustinusstraße gerufen.
Vor Ort stellten die Polizisten fest, dass der nach einem Schlaganfall an den Rollstuhl gefesselte 73-jährige Mieter wohl schon gegen 16 Uhr von drei Tätern in seiner Wohnung überfallen wurde.
Als es an der Haustür des Mehrparteienhauses und seiner Wohnung klingelte, habe der Mann an der Gegensprechanlage nachgefragt. Hier sprach ihn einer der späteren Täter mit seinem Spitznamen an, so dass er von einem Besuch durch Bekannte ausging, den Türöffner betätigte und seine Wohnungstür öffnete.
Nun erschienen drei ihm unbekannte Männer, drängten ihn mit dem Rollstuhl in seine Wohnung und fragten nach Wertgegenständen. Nachdem der Geschädigte dies verneinte, schlug einer der Täter mehrfach mit einem Gegenstand auf das Opfer ein, sodass er das Bewusstsein verlor.
Gegen 18.20 Uhr kam der 73-Jährige am Boden liegend wieder zu sich und konnte über den Hausnotruf Hilfe aktivieren, die nach ihrem Eintreffen in der Wohnung die Polizei informierte. Der Überfallene wurde im Gesicht und am Kopf verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Ob die Täter etwas aus der durchwühlten Wohnung ihres Opfers entwendeten steht zurzeit noch nicht fest.
Die drei unbekannten Täter beschreibt der Geschädigte wie folgt:
Alle sprachen gebrochenes deutsch, untereinander wurde vermutlich russisch oder polnisch gesprochen, alle waren über 1,72 m groß mit kräftiger Statur, alle Täter trugen dunkle Lederjacken und vermutlich Handschuhe. Besonders auffällig am Haupttäter waren Tattoos. Dieser hatte Sterne am Hals und eine Art Gesicht auf dem Handrücken tätowiert.
Die Kriminalpolizei Trier hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0651/9779-2290 zu melden.
Besonders interessiert sich die Polizei für Beobachtungen zu den drei dunkel gekleideten Tätern im Umfeld des Tatortes in der Augustinusstraße.

Presse Kripo Trier

News druckenRSS-Feed