zurück 
28.11.2018

Räubertrio verletzt Obdachlosen in Köln schwer

Köln (red/boß) Schwere Kopfverletzungen hat ein Obdachloser (26) in der Nacht auf Dienstag, 27. November, infolge eines brutalen Raubüberfalls in Köln-Mülheim davongetragen. Laut Zeugenangaben

schlug und trat ein als "20-30-jährig" beschriebenes Tätertrio auf den Mann ein. Die Kripo Köln sucht dringend weitere Zeugen.
Wenige Minuten nach Mitternacht alarmierte ein Passant (20) die Polizei über den Notruf 110. In der U-Bahn-Zwischenebene am Wiener Platz war der junge Kölner auf den gewaltsamen Übergriff aufmerksam geworden. Demzufolge waren die "mit dunklen Jacken und wahrscheinlich Jeans" bekleideten Unbekannten brachial auf ihr Opfer losgegangen: "Sie schlugen und traten immer wieder auf ihn ein, auch gezielt gegen seinen Kopf". Mit dem Bargeld und Handy des Schwerverletzten seien die Angreifer über die Treppe zum Wiener Platz hinauf geflüchtet. Einen der Flüchtigen beschrieben der Zeuge und der Verletzte als "dunkelhäutig und circa 1,85 Meter groß". Dieser Täter habe eine dunkelblaue Jacke getragen. Einer seiner Komplizen habe eher mitteleuropäisches, der dritte ein südländisches Erscheinungsbild gehabt.

Den vor allem im Gesicht stark blutenden Geschädigten fuhr eine Rettungswagenbesatzung in eine Klinik. Dort muss der 26-Jährige stationär verbleiben. Das Kriminalkommissariat 14 hat die Ermittlungen wegen schweren Raubes gegen das flüchtige Trio aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per E-Mail auf poststelle.koeln@polizei.nrw.de . (cg)

News druckenRSS-Feed