zurück 
27.11.2018

Versuchtes Tötungsdelikt in Taben-Rodt

Taben-Rodt (red/boß) Die Staatsanwaltschaft Trier führt ein Ermittlungsverfahren gegen einen 46-jährigen Mann aus dem Saarland wegen des Verdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung.

Ihm wird vorgeworfen, am 15.11.2018 zwischen 7.30 Uhr und 8.00 Uhr in der knapp 800 Einwohner zählenden Ortschaft Taben-Rodt (Kreis Trier-Saarburg) seine 43 Jahre alte Ex-Freundin vorsätzlich mit seinem Pkw angefahren zu haben, um sie zu töten. Sie wurde hierbei schwer verletzt.
Am Morgen des 15.11.2018 wurde die 43-jährige Frau von einer Passantin schwer verletzt am Straßenrand nahe dem Parkplatz beim Bürgerhaus in Taben-Rodt aufgefunden. Sie hatte zuvor ihren Pkw auf dem Parkplatz abgestellt und sich zu Fuß zu ihrer nahegelegenen Arbeitsstelle aufgemacht. Da sich die Geschädigte verletzungsbedingt nicht mehr an das Geschehen erinnern konnte und es anfangs keine Hinweise auf eine Beteiligung einer anderen Person gab, ging die Polizei zunächst von einem bloßen Sturzgeschehen aus.
Nachdem die behandelnden Ärzte des Krankenhauses jedoch festgestellt hatten, dass sie Verletzungen erlitten hatte, die mit einem bloßen Sturzgeschehen nicht in Einklang zu bringen waren, wurden weitere Ermittlungen geführt.
Im Rahmen dieser Ermittlungen, die von den Polizeiinspektionen Saarburg, Merzig und der Kriminalpolizei Trier geführt wurden, ergaben sich Hinweise darauf, dass die Verletzungen der Geschädigten ihre Ursache möglicherweise darin hatten, dass der Beschuldigte sie mit seinem Pkw vorsätzlich angefahren hatte.
Gegen ihn besteht der Verdacht, am Tattag mit seinem Fahrzeug, einem weißen Dacia Duster, in der Nähe des Parkplatzes auf die Geschädigte gewartet zu haben und, nachdem die arglose Frau ihr Fahrzeug verlassen hatte, auf diese zugefahren zu sein, um sie zu töten. Die Geschädigte wurde wahrscheinlich von der Fahrzeugfront erfasst und an den Rand der Fahrbahn geschleudert, wo sie schwer verletzt liegen blieb. Bis gegen 13:50 Uhr soll sich der Beschuldigte mit seinem PKW unter anderem in Mettlach, Wehingen und zuletzt in Dreisbach aufgehalten haben, wo er den Wagen im Bereich des Dreisbacher Fährturms in die Saar lenkte.
Der Beschuldigte bestreitet die Tat. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft besteht gegen ihn nach dem Stand der bisherigen Ermittlungen jedoch der dringende Tatverdacht des – heimtückisch begangenen - versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung. Er ist am 22.11.2018 vorläufig festgenommen und am 23.11.2018 dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Trier vorgeführt worden. Dieser hat Haftbefehl erlassen.
Die Ermittlungen zum Tathergang und zu den Tatmotiven dauern an. Zeugen, die am 15.11.2018 einen weißen Dacia Duster in Taben-Rodt, Mettlach und Umgebung festgestellt oder sonstige Beobachtungen gemacht haben, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Trier unter 0651/9779-2116 oder -2290 zu melden.

Presse Statsanwaltschaft Trier, Peter Fritzen, Leitender Oberstaatsanwalt

News druckenRSS-Feed