zurück 
07.12.2017

Martin Schulz mit rund 82 % Zustimmung zum SPD-Parteivorsitzenden wiedergewählt

Berlin/Würselen (boß) Es ist wohl im Rahmen der Selbstfindung einer der spannendsten Parteitage der SPD-Geschichte. Soeben wählten die 600 Delegierten in Berlin Martin Schulz aus dem nordrhein-westfälischen Würselen mit genau 81,94%

wieder zu ihrem Parteivorsitzenden. Auch wurde mit großer Mehrheit beschlossen, dass die SPD in ergebnisoffene Gespräche mit CDU-CSU über eine Regierungsbildung eintreten soll. Weitere Möglichkeiten neben der Großen Koalition sind immer noch eine Minderheitsregierung und - wenn alle Stricke reißen - Neuwahlen.
Zitate von Martin Schulz während seiner temperamentvoll gehaltenen Parteitagsrede:
- Ich entschuldige mich bei der SPD und den Wählern für die Niederlage.
- Ich bin für die Vereinigten Staaten von Europa bis 2025.
- Europa ist unsere Lebensversicherung.
- Wir dürfen nicht um jeden Preise "nicht regieren wollen".

Mit 97,5% wurde die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Maluz Dreyer aus Trier zur stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD gewählt.
Malu Dreyer und Julia Klöckner (CDU) begrüßten gleichermaßen die Aufnahme von Gesprächen der SPD mit CDU/CSU.

Leserbrief zu dieser News schreibenNews weiterempfehlenNews druckenRSS-Feed