zurück 
29.09.2017

Greimerath kämpft für den Erhalt der Grundschule - Protestaktion am 29. September

Greimerath (red/boß) Die Grundschule Greimerath gehört zu den 41 Grundschulen im Land, die nach den Leitlinien des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums für ein wohnortnahes Schulkonzept

auf dem Prüfstand stehen. Sie kämpft mit vielen Unterstützern für ihren Erhalt in der Hochwald-Gemeinde.
„Für die zukünftige Ortsentwicklung ist der Erhalt der Grundschule enorm wichtig“, begründet Helga Dohm-Witt, Vorsitzende des Schulelternbeirats, den Protest. Seit Bekanntwerden der Leitlinien sind die Greimerather aktiv und setzen sich für den Erhalt der in Trägerschaft der Gemeinde befindlichen Schule ein. So hat der Förderverein bereits eine Unterschriftenaktion und eine Petitionsübergabe beim Ministerium in Mainz organisiert. Schulleiter Berwanger: „Das Engagement der Elternbeiräte an Veranstaltungen und Infoabenden  ist überwältigend. Das in den Leitlinien geforderte Konzept mit allen Argumenten zum Erhalt der Grundschule wurde zwischenzeitlich mit viel Einsatz erstellt.“ „Das Konzept, das von allen Fraktionen des Gemeinderates mitgetragen wird,  enthält viele gute Gründe für den Erhalt der Grundschule“ berichtet Ortsbürgermeister Edmund Schmitt. Damit diese  Argumente gehört werden, haben sich die Kinder der Grundschule eine besondere Überraschungsaktion ausgedacht. Schließlich geht es um die Kleinsten, die Zukunft der Dörfer!
Unterstützt vom Förderverein der Grundschule und dem Schulelternbeirat findet daher die Protestaktion der Kinder „Lasst die Schule hier im Dorf!“ am Freitag, den 29.09.2017 ab 18.00 Uhr in der Schulstraße  in Greimerath statt. Neben der Aufführung des offiziellen Protestsongs der 41 betroffenen Schulen wollen die Kinder bei Einbruch der Dunkelheit mit einer Überraschungsaktion für Auge und Ohr die Öffentlichkeit wachrütteln. Die Greimerather Bürger stehen voll hinter ihrer Schule und unterstützen die Protestaktion mit ihrem Besuch.

Leserbrief zu dieser News schreibenNews weiterempfehlenNews druckenRSS-Feed