zurück 
16.10.2020

Dramatische Corona-Zahlen in Ostbelgien

Eupen/St. Vith (boß) In den letzten sieben Tagen gab es in den neun Gemeinden der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens mit ihren 80.000 Einwohnern 414 Neuinfektionen. Spitzenreiter sind

die Eifelgemeinden St. Vith mit 111 und Bütgenbach mit 78 vor der Hauptstadt Eupen mit 62 Fällen.
Die niedrigste Zahl weist Raeren mit 11 bzw. Burg Reuland mit 12 Fällen in sieben Tagen.
Nach Angaben der ostbelgischen Tageszeitung GrenzEcho lag heute die 7-Tage-Inzidenz in St. Vith bei 1.347 und bei der Provinz Lüttich bei 826

News druckenRSS-Feed