zurück 
31.07.2020

Zwei schwere Motorradunfälle in der Osteifel

Mayen/Weiler (red/boß) Am Donnerstag, 30.07.2020, gegen 12:50 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 4 zwischen den Ortslagen Müsch und Hoffeld ein Motorradunfall, bei dem ein 58-jähriger Mann

aus dem Rhein-Kreis Neuss schwer verletzt wurde. Der Motorradfahrer befuhr die kurvenreiche Straße in Fahrtrichtung Hoffeld, als er aus bislang ungeklärter Ursache in einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam und die dortige Böschung hinabstürzte. Hierbei zog er sich schwere, ersten Erkenntnissen zufolge aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen zu. Zur Bergung der Person befanden sich neben dem Rettungsdienst die Freiwillige Feuerwehren aus Antweiler und Müsch sowie zwei First Responder im Einsatz. Zur weiteren Versorgung wurde der Mann in ein umliegendes Krankenhaus verbracht.

Weiler: Am Donnerstag, 30.07.2020, um 12.03 Uhr kam es auf der L 97 zwischen den Ortschaften Weiler und Monreal zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Kradfahrer schwer verletzt wurde. Der 25-jährige, niederländische Staatsbürger befuhr mit seinem Krad die kurvenreiche Gefällstrecke von Weiler in Fahrtrichtung Monreal. Nachdem er in einer leichten Rechtskurve einen vorausfahren PKW überholt hatte, überbremste er beim Wiedereinscheren, vermutlich in Unkenntnis über den weiteren Fahrbahnverlauf, sein Krad, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die dortige Felswand. Der Fahrer des Krades wurde nach medizinscher Erstversorgung vor Ort mit schweren, allerdings nicht lebensbedrohlichen Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Am Krad entstand Sachschaden von ca. 6.000 Euro.

News druckenRSS-Feed