zurück 
21.06.2020

Karl-Heinz-Thommes-Preis für 2020 ausgeschrieben - Bewerbungen bis 31. August

Koblenz/Niederprüm (red/boß) Personen, Vereine und Institutionen, die sich in besonderer Weise um die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung verdient gemacht haben

und sich mit den Zielen von Special Olympics Rheinland-Pfalz identifizieren, können noch bis zum 31. August 2020 für den Karl-Heinz-Thommes-Preis 2020 vorgeschlagen werden.
Die Preisträgerinnen und Preisträger fungieren in Rheinland-Pfalz auf regionaler oder überregionaler Ebene als Vorbild für andere.
Die Auszeichnung wird jährlich durch Special Olympics Rheinland-Pfalz vergeben. Es sind gleichzeitig mehrere Preisträger möglich. Der Karl-Heinz-Thommes-Preis ist mit insgesamt 1.000 Euro dotiert, bereitgestellt durch die Kreissparkasse Bitburg-Prüm. Bei mehreren Preisträgern wird die Summe anteilig vergeben.

Die Kriterien
Die Preisträgerinnen und Preisträger setzen sich für Menschen mit geistiger Behinderung in Rheinland-Pfalz in einem der folgenden Bereiche ein:
 Sport
 Selbstbestimmung
 Bildung
 Gesundheit
 Familienarbeit
 Gesellschaft

Kandidatinnen und Kandidaten können von Einzelpersonen sowie von Organisationen vorgeschlagen werden. Die Bewerbung ist an keine formellen Vorgaben gebunden. Aus der Bewerbung sollte eine Beschreibung der Tätigkeit und die Begründung einer Preisvergabe auf Basis der Kriterien hervorgehen. Ebenso sind Informationen zum Werdegang der Kandidatin/ des Kandidaten sowie aussagekräftige Fotos und/ oder Medienberichte (sofern vorhanden) wünschenswert.
Bewerbungen sind schriftlich an Special Olympics Rheinland-Pfalz e.V. zu richten: Special Olympics Rheinland-Pfalz e.V., Rheinau 10, 56075 Koblenz, info@so-rlp.de

Alle Bewerbungen werden dem Gremium des Präsidiums vorgelegt, das als Jury fungiert und die Preisträgerin/ den Preisträger bestimmt.
Bewerbungsschluss ist der 31. August 2020.

Hintergrund:
Er führt ein Leben voller Hingabe für Menschen mit geistiger Behinderung. Karl-Heinz Thommes, der selbst einen schwerstbehinderten Sohn hat, hat als Sonderschullehrer und als Sportfunktionär die Weichen dafür gestellt, dass Menschen mit geistiger Behinderung in unserem Lande einen Platz fanden. Im Sport und in der Gesellschaft.
2003 gründete er Special Olympics, den Sportverband für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung. Er hat  seinen Sitz auf dem Oberwerth in Koblenz und gilt längst als ein voll integrierter Bestandteil im Landessportbund Rheinland-Pfalz.
Weltweit ist Special Olympics die größte und vom Internationalen Olympischen Komitee anerkannte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. In Rheinland-Pfalz schafft der Verband mit seinem Angebot in 15 Sportarten für mehr als 5000 Kinder und  Erwachsene die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.
Bis 2017 stand Karl-Heinz Thommes an der Spitze des Verbandes. Dann folgte ihm, mit ähnlichem Einsatz und Erfolg, der Mainzer Mediziner Prof. Dr. Burkhard Schappert.

Presse Special Olympics

News druckenRSS-Feed