zurück 
09.08.2020

Serie "Die schönsten Radtouren der Eifel" - diesmal " Ein Rad-Wander-Tag auf dem Enzradweg von Irrel über Holsthum, Schankweiler nach Neuerburg" von Rainer Nahrendorf mit Fotogalerie und Video

Radwandern ist eigentlich ein in sich widersprüchlicher Begriff, denn entweder  man wandert oder man radelt. Aber der Begriff ist auch ein Synonym für Genussradeln. Beim Genussradeln oder Radwandern

kommt es nicht darauf an, dass man möglichst viele Kilometer zurücklegt. Der Radwanderer steigt häufig vom Rad, um sich an der Natur zu erfreuen oder Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Radwandern kann man sehr schön auf dem Enzradweg, besonders wenn man nicht die Tour vom Eisenbahnmuseum in Pronsfeld, sondern vom Ortsrand der Gemeinde Irrel auf dem Prümtalradweg beginnt. Auch der Prümradweg gilt als Radwanderweg. Die Variante 1 führt direkt an den Irreler Wasserfällen vorbei. Ziel ist die Auffahrt zur Burg Neuerburg.
Die Variante 2 ist eine Kombitour. Sie parken ihr Fahrzeug mit den Fahrrädern außerhalb von Ernzen auf dem Gemeinschaftsparkplatz des Dinosaurierparks und des Naturzentrums Teufelsschlucht, wandern zunächst in die Schlucht und /oder zu den Irreler Wasserfällen, kehren zum Auto zurück und steigen dann in Holsthum oder Schankweiler in die Radtour ein. Beide Tourvarianten sind  Streckentouren.Sie sind mittelschwere Ganztagstouren, die eine gute Kondition voraussetzen. Für kleinere Kinder sind sie nicht geeignet.
Sie sind Ganztagstouren auch deshalb, weil Sie zunächst in Holsthum zur Römervilla fahren sollten. Die Römervilla ist mehrfach in Holsthum ausgeschildert. Leicht zu finden ist die villa rustica, wenn Sie mit dem PKW von Bitburg über die B 257 bis Wolfsfeld und dann die Landstraße L 2 bis Holsthum fahren. Gleich am Ortseingang weist ein Schild den asphaltierten Feldweg zur Römervilla. Der römische Gutshof wurde um das Jahr 100 nach Christi an einem Hang gebaut. Von dort haben Sie einen herrlichen Blick über das Tal der Prüm.
 
Gleich, ob Sie nun nach Irrel oder zum Naturparkzentrum Teufelsschlucht fahren, empfehle ich ihnen einen kurzen Zwischenstopp beim Schloss Holsthum. Dazu parken Sie neben dem Gasthof  Noehl „Zur Brücke“ direkt an der Prüm und gehen die wenigen Schritte zum gegenüberliegenden Schloss, in dem das Standesamt ist. Schauen Sie sich im Innenhof um, bestaunen die Kunstschmiedearbeit an der Tür und die urigen ehemaligen Toiletten in der Nähe des Eingangs. Einen Blick lohnt auch der vor ihnen liegende Zusammenfluss von Prüm und Enz.
Vor der Weiterfahrt müssen Sie sich nun entscheiden, welche Variante Sie wählen. Wenn Sie die Teufelsschlucht und das Naturparkzentrum bereits kennen und ganz überwiegend Radfahren wollen, fahren Sie über die L 4 nach Irrel und parken in der Nähe des Prümradwegs, etwa „Am Döllenberg“ oder in der Ewerthartstraße. Bis Neuerburg und zurück wären es 57 km. Die Radtour ist von Irrel aus mittelschwer, weil Sie auf dem Prümradweg und auf den ersten Kilometern des Enzradweges einige Steigungen bewältigen und über Straßen die  Lücke zwischen Prüm- und  Enzradweg schließen müssen. Sie sollten von Holsthum nicht über Peffingen, sondern über Schankweiler fahren. Dazu bleiben Sie von Irrel aus gesehen links der Prüm und fahren auf den Mühlenweg und der L4, bis nach 500 Metern links die L 2 nach Schankweiler abbiegt. Von hier aus sind es noch 2,4 km über die leicht ansteigende verkehrsarme Straße bis Schankweiler. Den genauen Verlauf können Sie sich mit den Routenplanern von Komoot oder googleMaps anschauen und eine Karte ausdrucken.
Einfacher und kürzer wäre es, wenn Sie von Holsthum bei der Variante 1 nicht nach Irrel, sondern gleich mit dem Pkw nach Schankweiler führen. In Schankweiler können Sie den Parkplatz neben dem Friedhof nutzen. Dort schwingen Sie sich auf den Sattel, radeln rechts hundert Meter hinunter und biegen nach links auf den kurz darauf vorbeiführenden Enzradweg .Von Schankweiler aus lässt sich die Radtour der

Variante 1 hin-und zurück auf 36,8 km verkürzen.
Der Radweg mit dem Enz-Kennzeichen ist gut ausgeschildert. Sie müssen immer aufmerksam den grünen Richtungspfeilen folgen. Er führt nach Schankweiler zunächst in mehreren Berg- und Talfahrten durch das hier idyllische Enztal und läuft dann als straßenbegleitender Radweg parallel zur L 4 über Mettendorf und Sinspelt nach Neuerburg. Kurz vor Mettendorf  kommen Sie an einer Infotafel über die hier unter einem Acker liegenden Ruinen der römischen Villa Mettendorf vorbei. Der Radweg führt kurz vor Mettendorf auf der anderen Straßenseite weiter durch verkehrsarme Nebenstraßen. Wenn Sie nach Sinspelt kommen, dürfen Sie auf den Bürgersteigen fahren, um nach dem Ortsausgang wieder den Radweg zu nutzen. Er führt zuweilen weg von der doch recht stark befahrenen L 4 in die Enz-Auen. Bei Daudistel vor Neuerburg führt er leider immer noch einen Kilometer lang direkt über die L 4. Deshalb sollten Sie diesen Radweg nicht mit Kindern fahren und selbst eine Schutzweste tragen.
In Neuerburg schlängelt sich der Radweg an der Enz durch die mittelalterliche Stadt mit der Burg: Die Ursprünge der Burg gehen auf die Jahre 892 und 1132 zurück. Die Höhenburg mit ihrer höchst wechselvollen Geschichte wird heute als Jugendherberge genutzt. Entweder Sie parken ihre abgeschlossenen Räder sicher in der Stadt, nehmen alle Wertsachen mit und steigen die Treppen zur Burg hinauf oder Sie fahren im kleinsten Gang zur Burg hoch. Das ist allerdings selbst für Pedelecfahrer schweißtreibend. Der Sie hier erwartende Blick auf Neuerburg ist für die Mühe eine schöne Belohnung. Einkehren können Sie in den Restaurants und Cafés rund um den Marktplatz. Im Coronajahr 2020 sollten Sie einen Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen. Gestärkt und erfrischt können Sie sich auf den Heimweg machen. Das geringe Gefälle macht die Rückfahrt auf diesem durchgehend asphaltierten Weg leicht.

Variante 2
Sie fahren mit ihrem PKW in Ernzen (nicht Enzen an der Enz) der gut ausgeschilderten Straße zum Dinosaurierpark und dem Naturzentrum Teufelsschlucht nach. In einem Kilometer sind Sie auf dem stark frequentierten Gemeinschaftsparkplatz. Sie lassen nun die Räder auf dem Träger, ziehen am besten Wanderschuhe an und gehen mit Heerscharen von Besuchern zum Dinosaurierpark. Vor dem Eingang begrüßen Sie zwei Dinos. Auch gibt es dort kostenlose Toiletten. Sie gehen weiter an der Wildkräuter-Werkstatt vorbei zum Naturparkzentrum.
Nun gibt es drei Teufelspfade, die durch die Teufelsschlucht führen. Der kürzeste dauert eine Stunde, der längste zwischen drei und vier Stunden. Nur  der längste Teufelspfad führt auch an die Irreler Wasserfälle und an die Hopfenfelder. Wenn Sie diese lange Rundwanderung machen, sind Sie für eine Radtour wahrscheinlich zu müde.
Aber nichts ist alternativlos. Gehen Sie nur zu der 400 Meter vom Naturparkzentrum entfernten Teufelsschlucht, steigen kurz in diese hinab und machen sich wieder auf den Rückweg oder wählen die einstündige Rundtour. Dann reicht die Zeit, um einige Angebote des Naturparkzentrums zu nutzen und eine Ess- und Trinkpause zu machen. Kehren Sie zum Auto zurück und fahren Sie mit den Rädern auf dem Träger nach Schankweiler und starten nun ihre Enzradtour. Die Tour ist in der Variante 1 beschrieben. Wie Sie sich auch immer entscheiden, diesen Rad-Wander-Tag werden Sie nicht vergessen.

Text und Fotos: Rainer Nahrendorf

Der Autor und Input-Medien übernehmen keine Haftung für das Anklicken der folgenden Links:
https://www.ferienregion-pruem.de/radfahren/radwege/enz-radweg
https://www.eifel.info/a-enz-radweg
http://www.holsthum.de/region-entdecken/in-und-um-holsthum/94-roemischevilla
https://www.youtube.com/watch?v=mauJjOkUdw8
https://www.youtube.com/watch?v=utOiwy_-_PU
https://www.eifelverein-mettendorf-sinspelt.de/index.php/startseite/aktivitaeten/355-roemische-villa-urbana
https://www.teufelsschlucht.de/cgi-bin/cms?_SID=NEW&_sprache=teufelsschlucht&_bereich=ansicht&_aktion=detail&schluessel=teufelspfade
https://www.youtube.com/watch?v=NUVmlH0cwjo
https://www.neuerburg-eifel.de/
https://www.youtube.com/watch?v=_EirvX9XyHQ 

Umfangreiche Fotogalerie mit Video wird aufgebaut

NRWision-Video von Arno Schmitt:
https://www.nrwision.de/mediathek/eifellandleute-kylltal-radweg-in-der-eifel-200525/

             
Radwegzeichen             Römische Villa Holzthum                                   Enzradweginfo

             
Schloss Holsthum          Infotafel Naturpark-      Dinosaurierpark             Teufelsschlucht
                                   Zentrum                       Ernzen

             
Irreler Wasserfälle        Hinweiser in Ernzen       Auenidylle                     Enzaue

             
Infotafel Mettendorf      Der Rote Puhl                Burg Neuerburg            Burggeschichte

                    
Burgstandesamt           In der Burg                   Burgblick                       Marktbrunnen

News druckenRSS-Feed