zurück 
23.05.2020

Leserservice: 7 Venen-Tipps für einen angenehmeren Sommer

Bad Bertrich (red/boß) Den Sommer in vollen Zügen genießen – das kann etwa jede fünfte Frau aufgrund von Venenbeschwerden nicht. In der warmen Jahreszeit sind die Beinvenen, die das sauerstoffarme Blut

ntgegen der Schwerkraft zum Herzen zurücktransportieren, einer besonders hohen Belastung ausgesetzt. Bei sommerlichen Temperaturen erweitern sich die Blutgefäße und der Blutkreislauf wird verlangsamt. In der Folge staut sich das Blut in den Beinen. Sind die Venen schwach oder die Hitzebelastung sehr hoch, schließen die Venenklappen nicht mehr richtig und Flüssigkeit gelangt in das Gewebe. Dann fühlen sich die Beine schwer an und die Knöchel werden dicker. Unter Umständen entstehen sogar Krampfadern.
Die Venenspezialisten der Capio Mosel-Eifel-Klinik, Bad Bertrich, geben nachstehend Tipps, wie man die Venen in den heißen Sommermonaten aktiv bei ihrer Schwerstarbeit unterstützen kann.

1. Bewegung
Um die Wadenmuskelpumpe zu aktivieren und den Blutfluss wieder in Schwung zu bringen, sollten Sie sich während längerem Sitzen oder Stehen immer wieder bewegen. Ob morgens beim Zähneputzen oder unter dem Schreibtisch: Eine gute Übung zur Venenstärkung ist es, bei gestreckter Ferse die Zehen nach oben zu ziehen.

2. Ausreichende Trinkmenge
Trinken Sie gerade bei heißem Wetter ausreichend und regelmäßig – am besten Wasser, Saftschorlen oder lauwarmen Tee. Die Flüssigkeit verdünnt das Blut, so dass es leichter transportiert werden kann.

3. Beine hochlegen
Hin und wieder die Beine hochlegen – das geht nicht nur auf dem Liegestuhl unterm Sonnenschirm, sondern auch ganz unauffällig auf dem Papierkorb unter den Schreibtisch. Sind die Beine bereits geschwollen, sollten Sie dafür sorgen, dass die Gefäße entlastet werden und das versackte Blut möglichst leicht zum Herzen zurückfließen kann. Das geht am besten, wenn Sie sich auf dem Rücken auf den Boden legen und Ihre Beine senkrecht an einer Wand abstützen. So kann die Schwerkraft die Venen entlasten.

4. Bequeme Kleidung
Wählen Sie im Sommer Kleidung, die Sie an den Beinen und an der Hüfte nicht einengt. Dazu tragen Sie am besten flache Schuhe, die ebenfalls nicht zu knapp sitzen sollten. Oder Sie laufen öfter einmal barfuß.

5. Abkühlung
Kalte Güsse verleihen Ihren Venen neuen Schwung: Ziehen sich die Blutgefäße durch Wechselduschen oder Kneippsches Wassertreten wieder zusammen, beschleunigt sich der Blutkreislauf und das „verbrauchte” Blut fließt rascher aus den Beinen ab. Eine gute Alternative für unterwegs sind kühlende Gels mit Menthol.

6. Ernährung
Eine gesunde Ernährungsweise mit viel Obst und Gemüse macht Ihre Venen stark und unterstützt eine gute Figur: Schließlich spielt auch Übergewicht bei Venenschwäche eine große Rolle. Möchten Sie noch mehr für Ihre Venen tun, könnten Sie ein Präparat mit venenaktiven Stoffen wie Rosskastanienextrakt, Traubenkernextrakt oder Rotem Weinlaub einnehmen. Dringend abzuraten ist vom gefäßschädigenden Nikotin sowie von Alkohol, der bei übermäßigem Genuss die Blutgefäße weitet.

7. Richtig sitzen
Oft schlagen wir beim Hinsetzen automatisch die Beine übereinander. Möchten Sie Venenproblemen vorbeugen, sollten Sie sich diese Sitzhaltung möglichst rasch abgewöhnen: Mit überkreuzten Beinen blockieren Sie den Venenfluss. Besser ist es, die Beine locker, aber stabil nebeneinander auf den Boden zu stellen.

Presse Capio Mosel-Eifel-Klinik, Bad Bertrich

News druckenRSS-Feed