zurück 
19.05.2020

Landkreis Bernkastel-Wittlich im Rennen als „Smarte LandRegion“

Bernkastel-Wittlich (red/boß) Den Bus flexibel per App bestellen oder den Arzt schnell und unkompliziert in einer Video-Sprechstunde um Rat fragen. „Die Digitalisierung bietet insbesondere ländlichen Regionen

die Chance, den Alltag vieler Menschen zu erleichtern und die Daseinsvorsorge vor Ort zu stärken“, erklärt der Eifeler Bundestagsabgeordnete Patrick Schnieder. Was in vielen größeren Städten längst eine Selbstverständlichkeit ist, ist für viele Menschen in ländlichen Regionen jedoch noch nicht zur Realität geworden. Das Modellvorhaben „Smarte LandRegionen“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft möchte das ändern. 25 Millionen Euro stehen für die Förderung innovativer Ideen und zur Digitalisierung auf dem Land zur Verfügung. Am Ende eines mehrstufigen Bewerbungsprozesses werden sieben Modellregionen gekürt, die gemeinsam mit dem renommierten Fraunhofer-Institut für Experimentelle Software Entwicklung (IESE) digitale Dienste für die Bürger ihrer Landkreise gestalten werden.
 
Der Landkreis Bernkastel-Wittlich hat es nun in die Vorauswahl der 22 besten Bewerber geschafft. „Das ist schon jetzt ein großer Erfolg für die Verantwortlichen vor Ort. Denn unabhängig vom weiteren Verfahren erhält der Landkreis nun die Unterstützung der Experten des IESE und des Ministeriums, um seine Digitalisierungsstrategie weiterzuentwickeln und umzusetzen“, so Patrick Schnieder abschließend. 
 
Voraussichtlich im Spätsommer werden die sieben Modellregionen von einer unabhängigen Jury gekürt. Bernkastel-Wittlich startet dann vielleicht endgültig als „Smarte LandRegion“ durch.

News druckenRSS-Feed