zurück 
07.08.2020

Die schönsten Radtouren der Eifel - diesmal "Den Römern nach - Eine Radtour von Blankenheim nach Nettersheim" von Rainer Nahrendorf

Blankenheim - Nettersheim (rn/boß) Eine 30 km lange mittelschwere Rundtour, die mit den lohnenswerten Besichtigungen einen ganzen Tag wert ist. Die Tour ist mittelschwer, weil es einige wenige Steigungen

gibt und der Radweg „Via Velo“ nicht nur über asphaltierte Wege, sondern auch über Schotterwege führt. Auf ihnen ist Vorsicht geboten. Vergessen Sie bei den Besichtigungen nicht, ihr Fahrrad abzuschließen und Wertsachen aus den Gepäcktaschen mitzunehmen.

Wer von der Römerbrücke in Trier über die Via Agrippa, über die im ersten .Jahrhundert vor Christi Geburt gebaute Römerstraße nach Köln, radeln will, sollte den Plan besser aufgeben. Mühsam ist nicht nur die Fahrt aus dem Moseltal, sondern viel zu dicht ist der Verkehr auf der B 51. Unter oder neben dieser Bundesstraße führte die Römerstraße 27 km in einer ersten Etappe bis Beda vicus, dem heutigen Bitburg. Einen gefahrlosen und  interessanten Einblick in das römische Fernstraßennetz, über das die Truppen der Römer marschierten, Händler ihre Waren transportierten, Verwaltungsbeamte und wohlhabende Privatleute reisten, erhält , wer rund um Nettersheim radelt. In dem Buch von Norbert Schmitt „Radeln für die Seele-Eifel“, erschienen im Droste-Verlag, beginnt die 23 Km lange Rundtour mit 300 Höhenmetern im Naturerlebnisdorf Nettersheim.

Wir starten jedoch von dem großen Parkplatz hinter der Bahnstation Blankenheim-Wald. Dies hat den Vorteil, dass Radler mit der Bahn an- und abreisen können. Wem die Beine schwer geworden sind, kann von Nettersheim mit der Bahn zurückfahren. Die Fahrtkosten betragen 3 Euro plus 3 Euro für das Fahrrad. Die Mitnahme eines Fahrrades ist auf dem NRW-Teil der Eifelstrecke anders als in Rheinland-Pfalz kostenpflichtig. Der Bahnhof Blankenheim-Wald ist nach dem Bau der Rampen für Rollstuhl- und Fahrradfahrer nun auch wie Nettersheim und die anderen Rad- und Wanderbahnhöfe der Nordeifel ein Bahnhof mit stufenfreiem Zugang zu den Bahnsteigen.

Die Abkürzung per Bahnrückfahrt ist eine Alternative für diejenigen, denen der 7 km lange Abstecher (hin-und zurück) zum Grünen Pütz etwas zu lang geworden ist. Wer die Bahn wählt, versäumt ein Landschaftserlebnis: Die Rückfahrt an der Urft und der Bahnlinie mit dem Fahrrad führt durch eine schöne Landschaft. Sie ist auf diesem nicht rutschenden Schotterweg bequem zu fahren, da die Steigung sehr gering ist. Der Rückweg mündet auf die B 258. Man muss diese Bundesstraße vorsichtig überqueren und auf der anderen Seite noch wenige hundert  Meter bis zum geparkten Auto fahren.
Schon am Bahnhof Blankenheim-Wald und an den ersten Wegweisern des Radweges , der zunächst rechtsabbiegend parallel zur B 258 läuft, finden Sie beim Start das braune Erkennungsschild des Radweges „Via Velo“. Folgen Sie immer diesem Schild bis zum Naturzentrum Nettersheim. Dort gibt es einen Flyer mit einer Karte dieses Rundweges. Sie können die Radwegkarte aber auch vorher herunterladen und ausdrucken, wenn Sie den unter dieser Beschreibung stehenden Link anklicken. Dies erleichtert die Orientierung. Wenn Zweifel bleiben, schauen in den Routenplanern von googleMaps oder Komoot nach, tragen als Startpunkt Blankenheim-Wald und Zielpunkt zunächst Römervilla Blankenheim ein und klicken auf das Fahrradsymbol. Das wiederholen Sie, nur fügen Sie diesmal als Startpunkt Römervilla Blankenheim und als Zielpunkt Naturzentrum Nettersheim ein.

Aber eigentlich sollten Sie sich nicht verfahren, wenn Sie aufmerksam dem Schild „Via Velo“ folgen. Nach etwa einem Kilometer auf dem Radweg entlang der B 258 biegt die „Via Velo“ rechts ab auf einen Schotterweg. Fahren Sie den rutschigen Weg vorsichtig hoch, er wird später asphaltiert, überquert die B 51 und führt rechts an Blankenheimer Dorf vorbei. Sie biegen nach links in Olbrücker Weg und fahren diesen, bis er auf die Nürburgstraße mündet. Sie biegen nun rechts auf die Nürburger Straße ein und fahren auf dieser Straße, die später Aachener Straße heißt, bis links die Straße „In den Alzen“ abbiegt. „In den Alzen“ radeln Sie hinunter, bis rechts der Weg zur Villa Blankenheim führt.

Nach der Besichtigung könnten Sie nach links zurückfahren bis zur Straße „In den Rhenn“. Dies wäre eine Abkürzung. Aber Sie sollten nach rechts fahren und den kleinen Umweg über das vor ihnen liegende mittelalterliche Blankenheim und die Ahrquelle machen. Sie werden bezaubert sein. Aus dem Ortszentrum fahren Sie auf dem Radweg entlang der B 258 bergauf bis rechts der Kreisel sichtbar wird. Der Radweg verläuft nun auf der anderen Straßenseite. Steigen Sie vorsichtshalber vom Rad und schieben es, bis rechts die Römerstraße nach Nettersheim abbiegt. Es geht bergauf und über die B 51.
Unseren heutigen Komfort hatten die häufig schnurgerade verlaufenden Römerstraßen noch nicht. Das können Sie erahnen, wenn Sie auf den Streifen mit losem Schotter in der Mitte der Römerstraße nach Nettersheim geraten. Bevor Sie stürzen, fahren Sie vorsichtig am rechten Rand. Die Römerstraße führt am Forsthaus Mürel vorbei. Sie biegen kurz vor dem Genfbach auf den Radweg R 13 ab. War der Weg über die Römerstraße schlecht, wird er nun gut. Er ist asphaltiert und führt durch das naturbelassene Genfbachtal mit der Ahekapelle und Wiesen mit wunderschönen Wildblumen. Als wir Mitte Mai den Weg fuhren, blühten leider die Orchideen noch nicht, die ab dem Frühsommer das Tal in ein Naturparadies verwandeln.

In Nettersheim fahren wir zunächst noch nicht zum Naturzentrum, sondern zunächst zum 3,5 km entfernten Grünen Pütz, dem Beginn des Römerkanals. Der Weg führt über die Talstraße, überquert die Landstraße 205. Wir folgen auf dem geschotterten Weg durch den Wald dem Wegweiser „Archäologie entdecken“,  bis rechts der Weg hinunter auf eine Wiese führt, an deren linkem Rand der Grüne Pütz liegt. Der Beginn der römischen Wasserleitung mit seiner Sitzbank vor der Brunnenstube ist ein schöner Rastplatz. Nachdem Sie sich alles angeschaut haben, machen Sie sich auf den Rückweg zum Naturzentrum Nettersheim.

Sofern die durch Corona bedingten Sperrungen wieder aufgehoben sind, schauen Sie sich die Informationen über den „Via Erlebnisraum Römerstraßen“ und die Ausstellungen im Hauptgebäude zu Archäologie und Naturkunde sowie im Haus der Fossilien „Alte Schmiede“ über die Fossilien aus dem Eifeler Devonmeer an. Lebende Korallen können Sie im Korallenriff-Aquarium im Haupthaus bestaunen.
Bevor Sie das Hauptgebäude verlassen, sollten an Archäologie Interessierte im Museumsshop oder am Informationscounter nach dem farbigen Büchlein von Heinz Günter Horn über die Teilstrecke Nettersheim der Agrippastraße Köln-Trier fragen. Dies gibt es, solange der Vorrat reicht, gegen eine Schutzgebühr von 3 €. Das Buch ist zwar schon 2011 erschienen. Es gibt dennoch einen guten Einblick in die Sehenswürdigkeiten des archäologischen Landschaftsparks, der im Mai 2014 eröffnet wurde.

Zu dem Landschaftspark kommen Sie auf ihrer Rückfahrt nach Blankenheim-Wald. Sie folgen wieder der Ausschilderung „Via Velo“. Dazu fahren Sie nach Verlassen des Naturzentrums nach links auf die Urftstraße  in Richtung Blankenheim und folgen ihr, bis rechts nach einer Weile das Hinweisschild „Matronenheiligtum Görresburg“ auftaucht. Sie erreichen die Görresburg und den Ausblick auf die frühere römische Siedlung Marcomagus, wenn Sie 200 Meter den links bergauf führenden Pfad hochsteigen. Rutschfestes Schuhwerk ist bei regnerischem Wetter ratsam. Die Informationen auf den Stelen führen Sie auf eine faszinierende Reise in die römische Vergangenheit der Eifel.

Text und Fotos: Copyright Rainer Nahrendorf
Der Autor und INPUT-Medien übernehmen kein Haftung für das Anklicken der folgenden Links:

https://www.erlebnisraum-roemerstrasse.de/
https://www.erlebnisraum-roemerstrasse.de/infozentren/nettersheim/
http://roemerstrassen.com/article16.html
http://www.nettersheim.de/tourismus-freizeit/radfahren/via-velo-der-rund-rad-weg.html
Flyer mit Radwegkarte: https://www.blankenheim.de/fileadmin/Dateien/Dateien/Freizeit/Radfahren/flyer-via-velo.pdf
https://www.blankenheim.de/de/freizeit/kultur/roemer-archaeologie/roemervilla/
www.nettersheim.de/tourismus-freizeit/sehenswuerdigkeiten/gruener-puetz-und-eifelwasserleitung.html
https://www.youtube.com/watch?v=--yk0L5RueI&t=91s
https://archaeologischer-landschaftspark.de/
https://www.youtube.com/watch?v=5zlhiNdWlnk

Fotogalerie von Rainer Nahrendorf wird aufgebaut

                       
Rekonstruiertes                Agrippastraße                 Infotafel              Via Velo-
Matronen-Heiligtum          Blankenheim-Nettersheim                          Hinweisschild

                 
Verborgene             Römerstraße vor            Am Weg zur                  Dem Pfeil nach       
Römerstraße           Blankenheim                  Römervilla                    halblinks folgen


             
Infostelle Römervilla      Rekonstruktion            Luxeriöse Ausstattung   Blick über
                                                                                                        Bankenheim

                         
Georgstor Blankenheim Grafenburg                    Oldtimerwerkstatt              Ahrquelle im
                                                                       auf dem Weg                     Fachwerkhaus

                   
Gedicht zur                  Schotterweg              Ahekapelle im                 Römerkanal-Info beim
Ahrquelle                                                     Genfbachtal                    Grünen Pütz

                     
Beginn des                   Seitenansicht            Vorderansicht                  Idyllischer Rastplatz
Römerkanals                Grüner Pütz           

                                            
Kanalschacht                Info Matronen-              Weihestein für                     Frühere Siedlung
                                   Heiligtum                      die Matronen                      an der Römerstraße


Rückweg nach Blankenheim-
parallel zur Bahnlinie

News druckenRSS-Feed