zurück 
20.04.2020

Mund-Nasen-Masken von der Mode-Designerin Margret Gasper - Erlös für Kinder in Not - mit Video

Waxweiler (boß) Eine bewundernswerte Initiative - von der Haute Couture zur Mund-Nasen-Maske. In Zeiten von Corona hat sich die Modedesignerin Margret Gasper aus Waxweiler etwas einfallen lassen.

Wo sonst ausgefallene Kreationen aus Chiffon und Seide von der Nähmaschine kommen, werden heutzutage Corona-Mund-Nasen-Masken geschneidert.
Die Idee kam Margret Gasper, als sie ihre eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schützen wollte und zudem beim Nähen Kapazitäten frei wurden. Einige Näherinnen mit Vorerkrankungen müssen ohnehin zuhause bleiben, die anderen haben mittlerweile bereits 100 Mund-Nasen-Masken fertiggestellt. Besonders für die Azubis eine lehrreiche Aufgabe.
Dazu Margret Gasper: "Auch bei unseren Masken stehen natürlich Funktionalität und Schutz im Vordergrund, aber auch ein etwas anderes Erscheinungsbild tut in der Ernsthaftigkeit der Lage sicherlich gut.  Farben und entsprechende Zutaten verleihen den Trägerinnen und Trägern ein nicht gleich an Krankheit anmutendes Auftreten."
Gefertigt werden die Masken aus dicht gewebter, doppellagiger Baumwolle, die man bei 95 Grad kochen kann. Sie werden kostenlos gegen eine Spende für notleidende Kinder abgegeben.
Margret Gasper: "Wir wünschen allen und auch uns eine gesunde und verantwortungsvolle Zeit, auf dass wir uns bald wieder in gewohnter Weise begegnen können."

Neben den Bestellungen von Kunden hat auch schon die benachbarte Apotheke einen Auftrag vergeben.
Bestellungen telefonisch unter 06554-213 oder per E-Mail info@margret-gasper.de
 

Video

 

News druckenRSS-Feed