zurück 
23.03.2020

Bedrohungslage mit Axt führt zu größerem Polizeieinsatz in Eßlingen

Eßlingen (red/boß) Am Sonntagnachmittag, 22.03.2020, erhielt die Polizei Bitburg die Mitteilung, dass ein 28-jähriger Mann aus dem Altkreis Bitburg seiner Ex-Freundin androhte, sie mit einer Axt umzubringen. Auch kündigte er an,

das Haus zu verlassen und jeder Person, die ihm zu nahekomme, etwas anzutun.
Umgehend entsandte starke Kräfte der Polizeiinspektion Bitburg riegelten das Wohnanwesen in Eßlingen (Eifelkreis Bitburg-Prüm) zum Schutz der Bevölkerung hermetisch ab. Der Tatverdächtige verschanzte sich alleine in seiner Wohnung und wurde schließlich durch das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei Rheinland-Pfalz festgenommen.
Bei der Festnahme hielt der 28-jährige Mann die Axt in der Hand. Im Rahmen der richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung konnten neben der Axt, kleinere Mengen an Rauschgift aufgefunden und sichergestellt werden. Auf richterliche Anordnung wurde der 28-Jährige in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Im Kontext der aktuellen Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 weist der Leiter der Polizeiinspektion Bitburg, Polizeioberrat Christian Hamm, auf Folgendes hin: "Auch Personen, die die derzeitige Situation ausnutzen um Straftaten zu begehen oder die Bevölkerung zu verunsichern und damit Gefahrenlagen verursachen, werden auf eine handlungsfähige und entschlossene Bitburger Polizei treffen. Die Bürgerinnen und Bürger können sich rund um die Uhr auf ihre Polizei verlassen."

Presse Polizei Bitburg

News druckenRSS-Feed