zurück 
21.03.2020

Grenzübergänge zum Großherzogtum Luxemburg im nördlichen Eifelkreis wieder besetzt

Bitburg-Prüm (red/boß) Nachdem die Bundespolizei ohne Vorankündigung am Donnerstag bekanntgab, alle Grenzübergänge im Eifelkreis Bitburg-Prüm nach Luxemburg bis auf den Übergang Echternacherbrück zu sperren,

gibt es nun Entwarnung für den Norden des Landkreises.
Zunächst hatte das Großherzogtum Luxemburg angeboten, die ehemaligen Grenzstationen Dasburg und Vianden durch luxemburgische Einheiten nach Maßgabe der deutschen Richtlinien zu betreiben.
Nach Interventionen durch den deutschen Botschafter in Luxemburg sowie den Eifeler Bundestagsabgeordneten Patrick Schnieder aus Arzfeld lenkte das Bundesinnenministerium bereits am Freitag ein und will spätestens am Montag, 23.03.2020, die Übergänge Dasburg und Vianden durch eigene Mitarbeiter besetzen, um den Pendlerverkehr abzufertigen.
Dies ist ein Beispiel für Diplomatie des kleinen Grenzverkehrs auf regionaler Ebene.

Quelle:  Kreisverwaltung Bitburg-Prüm

News druckenRSS-Feed