zurück 
10.03.2020

Buchvorstellung: Das Steinzeitexperiment „Der Tod im Buchenloch“ von Rainer Nahrendorf – mit Fotos

Der Eifelkrimi „Der Tod im Buchenloch - Das   Steinzeitexperiment“ nimmt die Leser mit auf eine Reise in die jüngere Altsteinzeit. Um das Jahr 38 000 vor Christi hatten sich die eiszeitlichen Gletscher zurückgezogen

und es ergrünte die Tundrenlandschaft mit ihren Rentierherden, Riesenhirschen und Wollhaarmammuts. Es war die Zeit, in der Neandertaler fast nur noch auf der iberischen Halbinsel lebten. Aber es gab Ausnahmen: eine kleine Horde durchstreifte die Eifel, vermischte sich mit den aus Afrika zugewanderten modernen Menschen, bis sie völlig von ihnen verdrängt wurden. Das Leben unserer Vorfahren in dieser Zeit will eine kleine Gruppe von Studenten der vor- und frühgeschichtlichen Archäologie erforschen. Experimentelle Archäologie ist ihr Steckenpferd. Ein Besuch des Gerolsteiner Naturkundemuseums inspiriert zwei Studentinnen und drei Studenten zu einem Steinzeitexperiment in der Buchenlochhöhle in den Gerolsteiner Dolomiten.
Unter den jungen Leuten sind Lucy, die schöne farbige Studentin aus Nairobi und ihr blonder deutscher Freund Jan-Hendrik, die Stars. Das Paar wird von den anderen bewundert und beneidet. Lucys Vorfahren stammen wie die Vorfahren der Steinzeitjägerin Mimi aus dem Naturkundemuseum in Gerolstein vom Turkana-See in Kenia.
Das von der Naturschutzbehörde nicht genehmigte Experiment findet heimlich an den Weihnachtstagen statt. Es nimmt einen unvorhersehbaren dramatischen Verlauf. Lucy erkrankt schwer. Sie wird mit Vergiftungserscheinungen von DRK-Rettern aus der Höhle geborgen und in das Brüderkrankenhaus nach Trier gebracht. Bevor sie das Krankenhaus erreichen, stirbt Lucy. Die Ärzte vermerken auf dem Totenschein „unnatürlicher Tod“ und melden ihn der Polizei. Die benachrichtigte Staatsanwaltschaft ordnet die Obduktion der Leiche in dem Institut für Rechtsmedizin der Mainzer Universität an. Noch bevor das Ergebnis der Obduktion vorliegt, nimmt Kommissar Marcus Victorius vom K1 der Kriminaldirektion Trier die Ermittlungen auf…

Das Taschenbuch ist im Print-on-Demand-Verlag tredition erschienen und im Handel erhältlich. Die farbigen Printversionen kosten als Softcover 8,99 € und als Hardcover 17,99 €, das E-Book 2,99 €. Einen Sonderdruck gibt es im Naturkundemuseum Gerolstein.

Rainer Nahrendorf

Fotoserie von Rainer Nahrendorf

 

 
Die Steinzeitjägerin Mimi

 
Der Clanchef Bron



Tatort: Die Buchenlochhöhle befindet sich im Dolomitfelsmassiv der Gerolsteiner Kalkmulde. Sie ist 30 m lang, 4 m breit und hat eine durchschnittliche Höhe von 2,40 m. Wie Überreste beweisen, wurde sie während der Eiszeit von Menschen und Tieren aufgesucht. 
Die Höhle ist öffentlich zugänglich und über den Gerolsteiner Felsenpfad/Eifelsteig erreichbar.

News druckenRSS-Feed