zurück 
07.10.2019

Chefin erspart Mitarbeiter Gefängnisaufenthalt

Flughafen Hahn (red/boß) Am Freitagmorgen wurde ein 41-jähriger Rumäne am Flughafen Hahn bei der Einreisekontrolle des Fluges W 63805 aus Sibiu/Rumänien von der Bundespolizei verhaftet.

Laut Strafbefehl des Amtsgerichts Stadtroda wurde er im August 2018 wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Ersatzfreiheitsstrafe von 90 Tagen, respektive einer Geldstrafe/Kosten von 2.854 Euro verurteilt.
Er selbst verfügte nicht über ausreichend Barmittel, sodass - nach einem Anruf - seine Chefin die geforderte Geldstrafe einschließlich der Kosten beim Bundespolizeirevier Mainz einzahlte. Somit konnte die Ersatzfreiheitsstrafe abgewendet und er auf freiem Fuß belassen werden.

News druckenRSS-Feed