zurück 
13.07.2019

Serie "Die schönsten Radtouren der Eifel" - diesmal "Bezaubernde Eifel" - durch Kylltal und Kyllwald mit Kunstgenuss - Fotogalerie

Rundtour für trainierte Radler mit einer guten Gangschaltung und kräftigen Bremsen sowie für Pedelec-Radler von Weissenseifen, Neuheilenbach. Neidenbach, Malbergweich, Marlberg, Kyllburg,

St..Thomas, Densborn, Mürlenbach zurück nach Weissenseifen. Powerradler können bis Birresborn auf dem Kyllradweg bleiben und über Kopp nach Weissenseifen zurückfahren ( lange Variante).
Die Radtour führt über einen geteerten Forstweg, bis auf wenige Ausnahmen über verkehrsarme Straßen und den Kyllradweg. Sie kombiniert stille, kühle Wälder, mit blühenden Wiesen- und Flusslandschaften und bietet schöne Fernsichten.

Fahren Sie auf der L 16 in Richtung Mürlenbach bis zum Parkplatz am Beginn der geteerten Stichstraße zur Künstlersiedlung. Die Siedlung wurde vor 70 Jahren gegründet. Am Beginn der Siedlung finden sie Stellmöglichkeiten für ihr Fahrzeug und auf der Hinweistafel Informationen über das Symposion, Workshops und Ausstellungen ( https://www.eifel.info/a-weissenseifen-kuenstlersiedlung ). Bevor Sie zur Tour starten, fahren Sie kurz in die Siedlung und schauen sich an, was Sie bei ihrer Besichtigung am Schluss erwartet. Nun können Sie die Zeit kalkulieren, die Sie für die Tour einplanen wollen. Wenn Sie viel Zeit in Weissenseifen verbringen oder Sonntagsnachmittag im Waldcafe einkehren wollen, wählen Sie die kurze oder mittlere Variante . Wenn Sie für eine Ganztagestour Zeit haben und sportliche Herausforderungen nicht scheuen ist für sie die lange Variante die richtige.
 
Sie fahren bei allen Varianten zunächst vom Parkplatz links einbiegend 500 Meter auf der L16. Dann biegt die Straße, die hinab nach Mürlenbach führt, links ab. Sie wechseln jedoch rechts in die geteerte Forststraße - einen Pilgerweg der Sankt-Matthias-Bruderschaft - und fahren 3,5 km durch den Wald, bis die Forststraße auf die L 33 (Neustraßburg-Densborn) stößt. Radeln Sie nicht zu schnell, denn Sie sollten auf  Schlaglöcher im Teerbelag achten. Am Ende der Forststraße fahren Sie wenige Meter Richtung Neustraßburg und biegen sofort in die Straße nach Neuheilenbach (K31) ein. Seien Sie bei dem Überqueren der L 33 vorsichtig. Die Straße wird von Autos mit hoher Geschwindigkeit befahren. Nun geht es über Neuheilenbach bis zum Ortseingang  Neidenbach. Hier haben Sie nicht nur einen herrlichen Fernblick. Sie müssen sich jetzt auch entscheiden, ob Sie links nach St.Thomas abbiegen. Dies ist die kurze Variante. Diese Variante führt Sie über 6 Kilometer direkt abwärts in das Kylltall nach Sankt Thomas. Die Bremsen ihres Rades werden heiß werden.

Die beiden anderen Varianten führen durch Neidenbach hindurch bis Marlbergweich. In Marlberweich wechseln Sie links auf die viel befahrene L 34 nach Marlberg und Kyllburg. Sie kommen nach einigen Kilometern an einem rechts liegenden kleinen Parkplatz mit Sitzbänken. Stoppen Sie hier für eine Trink- und Fotopause. Der Blick auf Marlberg und das Schloss (http://www.schloss-malberg.de ) kommt so nicht wieder.
Nach dieser Talfahrt geht es eigentlich wieder leicht bergauf nach Kyllburg (https://stadt-kyllburg.de ; https://eifel-kyllburg.de/. Aber die Straße ist kurz hinter Marlberg gesperrt. Sie wird erneuert. Dies kann bis in das 2020 dauern. Sie müssen ab Ortseingang Marlberg einen anderen, reizvollereren Weg nehmen. Fahren Sie in den Ort bis zum Dorfladen Wagner, biegen Sie hier links in die talwärts führende Tellstraße. Ihr folgen Sie über die Kyllbrücke, an der Kläranlage Marlberg und dem kleinen alten jüdischen Friedhof vorbei bis zur nächsten Kyllbrücke. Queren Sie die Kyll und schieben Sie ihr Rad auf dem kleinen Weg nun etwa 100 Meter steil bergan, bis Sie die Spitze der Maximim-Kirche sehen und nehmen die Straße nach rechts an der Apotheke vorbei. Wenn Sie am Pedelec eine Schiebehilfe haben, wählen Sie einen hohen Gang und die stärkste Unterstützung. Das Rad schiebt sich dann nahezu allein den Berg hoch.

In Kyllburg fahren Sie bis zum Eifeler Hof/ Kreissparkasse. Nun müssen Sie sich entscheiden, ob Sie hoch zur Stiftskirche oder gleich weiterfahren wollen. Marlberg und Kyllburg sind beide einen Abstecher wert. Aber teilen Sie dennoch Ihre Kräfte ein. Nachdem Sie sich Marlberg und Kyllburg angesehen haben, geht es die Bahnhofstraße hinunter. Sie kommen  jetzt eigentlich auf den Kyllradweg. Aber der Tunnel und die Fahrt an der Kyll sind vorübergehend wegen Felssturzgefahr gesperrt. Was vorübergehend heißt, wird nirgendwo erläutert.
Sie müssen eine Umleitung nach Sankt Thomas fahren. Diese ist ausgeschildert, 5,2 km lang und führt in mittlerer Höhe nach Sankt Thomas. Kurz geht es am Beginn zunächst über die L 24. Sie biegen links ab, folgen dem Straßenschild nach St, Thomas. Wenn Sie St. Thomas erreichen, sind Sie seit ihrem Start 23,5 km geradelt. Vor dem Eingang zum Exerzitienhaus des Bistums Trier ( https://www.sanktthomas.de ) laden Sitzgruppen zu einer Trinkpause ein. Gehen Sie durch den Torbogen mit der Sonnenuhr in den Innenhof.

Sie folgen dem gut ausgeschilderten Kyllradweg über Densborn bis nach Mürlenbach. Dort machen Sie einen Fotostopp mit der mit Blumen geschmückten Kyllbrücke und der Bertradaburg im Hintergrund. Die Burg lohnt einen Besuch. Dazu fahren Sie zunächst über die Kyllbrücke geradeaus in Richtung Weissenseifen und folgen den Hinweisschildern zur Burg (http://www.bertradaburg.de ). Der kurze steile Weg zur Burg biegt nach einigen hundert Metern links ab.
Nach der Burgbesichtigung fahren Sie auf die Straße nach Weissenseifen zurück und entscheiden sich, ob Sie direkt nach Weissenseifen oder über Birresborn-Kopp zur Künstlersiedlung radeln. Letzteres wäre die lange Variante. Sie ist bis auf die steile Bergkurve bei Kopp und den holprigen Schluss gut zu fahren. Haben Sie diese Variante gewählt, fahren Sie am Fischbach entlang über die Kopper und später Birresborner Straße bergauf bis zum Kopper Eck, einer geschlossenen Gaststätte, biegen von der Dorfstraße links in die Weissenseifer Straße ab. Nun geht es talwärts  über den Delbach und den Eichelseifener Weg nach Weissenseifen. Der geteerte Weg endet kurz vor den links liegenden Fischteichen. Sie fahren auf dem Splittweg bergauf, achten auf die Weissenseifen-Hinweise  auf den Wanderwegweisern, fahren an einigen Ferien- oder Wohnhäusern vorbei und halten sich an der nächsten Wegkreuzung rechts. Der holprige Weg führt Sie in die Künstlersiedlung. Sie werden von den ausgestellten Skulpturen begeistert sein.Bis zu ihrem Parkplatz habe sie 46 km ( ohne Besichtigungen) zurückgelegt

Wer schlechte Wege in der Schlussetappe hasst, sollte trotz der schönen Landschaft diese Variante meiden und den direkten Weg von Mürlenbach nach Weissenseifen wählen. Gefordet werden Radler jedoch auch auf dieser Schlussetappe der mittleren Variante. Die 4 km lange Auffahrt zieht und zieht sich. Jetzt gilt es, alle Kraftreserven zu mobilisieren. Und fahren Sie immer eng am rechten Straßenrand. Es können Motorradbiker entgegen kommen oder überholen. Diese Biker lieben es, die Kurven auszufahren.
Aber Sie werden für die Quälerei entschädigt durch die Werke der Hobby-Steinmetze, die Sie bei ihrem Rundgang in der Künstlersiedlung bestaunen können. Bewundern können Sie auch die Mitarbeiter, die im Haus Michael autistische Kinder betreuen. Machen Sie die 39 km lange Tour an einem Sonntag im Sommer, besuchen Sie das am Nachmittag geöffnete Waldcafé (http://www.wanderschoen.de/schoenecken/schoenecken.pdf
Der Kuchen schmeckt.

Rainer Nahrendorf

"Bezaubernde Eifel"
Halbtagestour ohne Besichtigungen
Ganztagestour mit Besichtigungen
Sehr abwechslungsreiche Rundtour

Drei Varianten: Die kurze 25 km, die mittlere 39 km, die lange 46 km

Leserhinweis: Auch Sie können gerne Ihre Lieblingsstrecke mit ein paar Fotos einreichen an input-presse@t-online.de - unter den Einsendern werden Bücher verlost.

Fotogalerie von Rainer Nahrendorf

                            
                             Bertradaburg mit Sigrid und Rainer Nahrendorf im Radlerdress

                             
Liebeskreuz               Barockschloss                    Jüdischer Friedhof Brückenheiliger
Neidenbach               Malberg                             Malberg                St. Thomas

      
Exerzitienhaus            Blumenwiese vor         Künstlersiedung Weissenseifen
St. Thomas                 Birresborn

News druckenRSS-Feed