zurück 
12.06.2019

Leserservice: Buchsbaumschädling ist wieder aktiv - Schnelle Entsorgung der befallenen Pflanzen wichtig

Der Buchsbaumzünsler, ein Schädling des Buchsbaumes, befällt auch in diesem Jahr wieder viele Pflanzen. Die Raupen fressen innerhalb kürzester Zeit die Blätter sowie die grüne Rinde der Triebe ab.

Wird der Schädling nicht früh genug erkannt, kann es zum Absterben des Buchsbaumes kommen. Die befallenen Pflanzenteile sollten schnell über die Biotonne entsorgt werden.
Die gelbgrünen Raupen mit schwarzem Kopf schlüpfen bei guter Witterung in Deutschland bis zu vier Mal im Jahr. Die ersten Raupen schlüpfen schon ab Mitte März. Der Buchsbaumzünsler befällt die Pflanzen oft von innen nach außen. Erste Anzeichen für den Befall sind Kotkrümel und zusammengesponnene Blätter in denen sich die Raupen aufhalten. Das rechtzeitige Erkennen des Schädlings ist für die Bekämpfung extrem wichtig. Durch das Herausschneiden der befallenen Pflanzenteile kann der Buchsbaum bei geringem Befall oft noch gerettet werden.

Der befallene Grünschnitt wird über die Biotonne im Kompostwerk zu hochwertigem Kompost verwertet. Bei Temperaturen von über 60° C werden Schadorganismen vollständig abgetötet. Eine Entsorgung über die Restmülltonne oder gar eine Verbrennung im Garten ist nicht ordnungsgemäß. Auch auf den Kompost im Hausgarten gehören die befallenen Buchsbäume nicht: dort lebt der Buchsbaumzünsler weiter.

News druckenRSS-Feed