zurück 
06.06.2019

Mörderische Präsentation des Krimifestivals „Tatort Eifel 10“ vom 13. – 21. September 2019 – mit Fotogalerie

Hillesheim/Daun (boß) Spannung pur. Während im ersten und einzigen Krimihotel Deutschlands das Jubiläumsprogramm „Tatort Eifel“ im Kreise der Organisatoren, illustrer „krimineller Gäste“

und Pressevertreter präsentiert wurde, fand zeitgleich eine Etage höher bereits ein „Mord“ an einer jungen Frau statt.
Beruhigende Nachricht: Der Täter konnte noch am Tatort von dem ehemaligen 1. Kriminalhauptkommissar Heinz Peter Thiel vorläufig festgenommen werden. Soweit – so gut.

Insgesamt 30 Veranstaltungen – von Lesungen über Konzerte bis Filmpremieren - werden vom 13. bis 21. September bei der 10. Jubiläumsausgabe des Krimifestivals „Tatort Eifel“ über die Bühne gehen.
Die Organisatoren waren sichtlich stolz, dass die Veranstaltungsreihe weit über die Region bis ins benachbarte Ausland ausstrahlt und somit einen roten Teppich für die Filmbranche und die Krimifans darstellt. Ein Alleinstellungsmerkmal mit Nachhaltigkeit für die Hotellerie, Gastronomie, das Gewerbe und natürlich nicht zu vergessen die Krimifans „on tour“.

„Tatort Eifel“ hat nichts zu verbergen und klärt auf. Man legte auch die Zahlen offen, dass das Projekt um die 300.000 Euro kostet, was in etwa zu je einem Drittel vom Land, von Sponsoren und dem Landkreis Vulkaneifel getragen wird.
Auch große Fernsehanstalten wie RTL, ZDF und SWR werden zugegen sein und hinter die Kulissen schauen lassen.

Und dann noch eine Überraschung: Die Story geht weiter. „Mord mit Aussicht“ – Übernachtung bei Kommissarin Sophie Haas. Das Krimihotel Hillesheim stellte zum ersten Mal das dazugehörige  Schlafzimmer sowie die Sitzecke unter Jäger und Geweih vor, nachdem das Jagdhaus in Much aufgelöst wurde. Man darf gespannt sein, was es in der Drei-Zimmer-Suite in Hengasch noch alles zu entdecken gibt.

Heinz-Günter Boßmann

Fotogalerie von Heinz-Günter Boßmann, Klaus Finken und Veranstalter – mehr unter Kultur


Die Pressekonferenz


         
Mord                           Festnahme...                                                

           
Bequem gemacht         Zimmer vorgestellt       Sitzecke Jägerstube Much  Schlafzimmer Hengasch

          
Arbeitsecke                  Mord mit Aussicht

         

         
                                  Krimihotel                    Kriminalhaus Kramp


Original-Schlafzimmer
Jagdhaus Much

PK-Splitter

Landrat Hans-Peter Thiel: „Das Krimifestival ist eine Marke weit über die Region hinaus. Es ist in ganz Deutschland bekannt und ist in der Krimilandschaft die Nummer 1!“

Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann: „Hillesheim ist die Krimihauptstadt in Deutschland! Der ganze Event zeigt, wie leistungsstark die Kreisverwaltung in Verbindung mit Profis ist."

Julia Rösau, Leitung Fachprogramm: „Das Fachprogramm über vier Tage für die gesamte Branche des Krimifilms ist ein Alleinstellungsmerkmal des Festivals! Die Leute kommen gern hierhin, obwohl es hier keinen Bahnhof gibt.“

Heinz-Peter Hoffmann und Landrat Thiel: "Das mit dem Bahnhof gilt nur für Daun und Hillesheim, aber nicht für Gerolstein. Landrat Thiel ergänzt: Und auch nicht für Jünkerath. Hoffmann: Die Prominenten kommen gerne nach Daun, da man hier nicht - wie in einer Großstand - voreinander weglaufen kann." 

Verena Bernardy: „Auch für Kinder und Jugendliche wird ein anspruchsvolles und großes Programm geboten!“

Staatssekretär Dr. Denis Alt: "Das Krimifestival ist auch aus Landessicht eine Marke geworden, die weit über die Region ausstrahlt. Es ist selten, dass etwas so gut funktioniert. Die Leute sind nicht vom Himmel gefallen, sondern es musste über Jahre aufgebaut werden. Das ist gut investiertes Geld und das Land beteiligt sich insgesamt mit 130.000 Euro."

Klaus Finken und Heinz-Günter Boßmann

News druckenRSS-Feed