zurück 
04.12.2018

Aktualisiert: 17-jährige Vermisste aus Unkel tot in Sankt-Augustin aufgefunden -19-Jähriger legt Geständnis ab

St. Augustin/Unkel (red/boß) Eine aus Unkel stammende 17-jährige Vermisste wurde in den Abendstunden des 02.12.2018 in Sankt-Augustin tot aufgefunden. Aus den ersten polizeilichen Ermittlungen  

zu der Vermisstensache ergaben sich zunächst Anhaltspunkte auf einen möglichen Aufenthalt der 17-Jährigen im Raum Bonn. In den Nachmittagsstunden des 02.12.2018 fanden Spaziergänger dann an einem Weiher bei Sankt-Augustin-Menden, im Bereich der Straße "Auf dem Mirzengrehn" in unmittelbarer Nähe der A 59 persönliche Gegenstände der Vermissten auf und informierten die Polizei.
Die alarmierten Einsatzkräfte koordinierten daraufhin umfangreiche Suchmaßnahmen, in die neben einem Polizeihubschrauber auch Suchhunde und Rettungstaucher mit eingebunden waren.
Aus den parallel geführten Ermittlungen, in die auch die Polizei Rheinland-Pfalz mit eingebunden war, ergaben sich schließlich Anhaltspunkte auf einen möglichen Aufenthaltsort der 17-Jährigen bei einem Bekannten in Sankt-Augustin-Meindorf.
Gegen 19:45 Uhr wurde der Bekannte, ein 19-Jähriger mit deutscher und kenianischer Staatsangehörigkeit, von Polizeifahndern an seiner Wohnanschrift in einer kommunalen Unterbringungseinrichtung  angetroffen und überprüft. Der 19-Jährige gab gegenüber den Beamten an, dass sich die vermisste 17-Jährige leblos in seiner Wohnung befinden würde.
Die Einsatzkräfte fanden die Jugendliche dann auch leblos in dem Zimmer des Mannes vor - der alarmierte Notarzt konnte vor Ort nur noch den Tod feststellen. Der 19-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen.
Aufgrund der Gesamtumstände übernahm eine Mordkommission die Ermittlungen vor Ort.

Mittlerweile hat der Verdächtige die Tat gestanden. Der Tötung soll ein Streit vorausgegangen sein.
Der zuständige Richter erließ Haftbefehl wegen Totschlags. Der Mann war bereits wegen sexuellen Missbrauchs bei der Polizei aktenkundig.

News druckenRSS-Feed