zurück 
05.10.2017

Grenzüberschreitendes Projekt für berufliche Mobilität und Sprachkenntnisse gestartet

Lüttich/Region (red/boß) Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt durch bessere Sprachkenntnisse und interkulturelle Fähigkeiten erhöhen, das Unterrichtswesen und die Realität der Arbeitswelt in der Euregio Maas-Rhein

näher zusammenbringen – das sind die Leitmotive des neuen INTERREG-Projekts www.EUR.Friends, das seit dem 1. April 2017 für einen Zeitraum von drei Jahren in Zusammenarbeit mit dem Haus der Sprachen umgesetzt wird. Zielsetzungen: berufliche Mobilität und Sprachkenntnisse
In der Überzeugung, dass berufliche Mobilität und Sprachkenntnisse die Schlüsselelemente für einen Zugang zum Berufsleben darstellen, haben das Haus der Sprachen der Provinz Lüttich und neun Partner aus der Euregio Maas-Rhein ihre Mittel gebündelt und das INTERREG-Projekt www.EUR.Friends ins Leben gerufen. Zielsetzungen des Projekts: die berufliche Mobilität durch das Überschreiten der Grenzen zu unseren Nachbarn fördern und die interkulturelle Kommunikation in französischer, niederländischer und deutscher Sprache verbessern.
www.EUR.Friends richtet sich an Schüler des allgemeinbildenden und qualifizierenden Sekundarunterrichts, an Bachelorstudenten, an Arbeitssuchende und an Arbeitnehmer in den fünf Regionen der Euregio. Zum Erreichen dieser Zielsetzungen werden drei großen Aktionen realisiert.
Drei Aktionen: Unternehmenspraktika, E-Learning, Multimediaplattform Die erste Aktion, die durch das Haus der Sprachen koordiniert wird, betrifft die Organisation von Unternehmenspraktika in einer anderen Sprachregion der Euregio für Schüler aus dem technischen und berufsbildenden Unterricht in den Fachbereichen Hotel- und Gaststättengewerbe, Tourismus, Vertrieb und Bürowesen. Insgesamt werden 770 Praktika bezuschusst. Um eine umfassende Betreuung der Schüler zu gewährleisten, werden eine dreisprachige Sprach- und Kultur-App („Survival-Kit“) sowie ein Unterrichtsszenario zur Beschreibung der Besonderheiten des Praktikumsverlaufs entwickelt. Zum Abschluss des Projekts soll eine Datenbank, die ein Netzwerk von Schulen und Unternehmen beinhaltet, eine langfristige Organisation von Praktika ermöglichen.
Die zweite Aktion wird durch die Universität Hasselt in Angriff genommen und umfasst die Entwicklung von E-Learning-Modulen (Sprache und Kultur), die den spezifischen Bedürfnissen euregionaler KMU angepasst sind. Zielgruppe sind Bachelorstudenten, Arbeitssuchende und Arbeitnehmer in kleinen und mittleren Unternehmen.
Die dritte Aktion wird durch den Zweckverband Region Aachen koordiniert. Hier wird eine digitale Multimediaplattform zur Information und Kommunikation erstellt mit dem Ziel, einen grenzüberschreitenden und interkulturellen Austausch zwischen Jugendlichen aus dem allgemeinbildenden und qualifizierenden Unterrichtswesen und jungen Erwachsenen anzuregen. Jede dieser Aktionen wird in Synergie mit den Projektpartnern durchgeführt.
Partner und Finanzierung
Die Aktionen des Projekts werden in Zusammenarbeit von insgesamt zehn Partnern umgesetzt, die sich einbringen und gemeinsam ein echtes grenzüberschreitendes Netzwerk schaffen. Es handelt sich um die Provinz Lüttich – über das Haus der Sprachen, das als Leadpartner in dem Projekt agiert – die ULg-HEC, die Universität Hasselt, die CommArt Int. AG, die Hogeschool PXL, Ostbelgien (oder Deutschsprachige Gemeinschaft), die Zuyd Hogeschool, den ROC Leeuwenborgh, den Zweckverband Region Aachen und die Regio IT.
Drei beigeordnete Partner, das FOREM, das VDAB und das Arbeitsamt der Deutschsprachigen Gemeinschaft, haben ihre Unterstützung im Hinblick auf die Entwicklung von www.EUR.Friends und ihr Interesse an den Ergebnissen des Projekts bekundet, um künftig ihrem jeweiligen Zielpublikum dieselben Aktionen anbieten zu können.
Das Gesamtbudget für dieses breitgefächerte Projekt beläuft sich auf 3.301.423,08 €, verteilt auf drei Jahre bis zum 1. April 2020. Die Kosten werden zu 50 % durch INTERREG bezuschusst, also mit einem Betrag von 1.650.711,51 €. Das Haus der Sprachen der Provinz Lüttich veranschlagt ein Gesamtbudget von 797.295,23 € mit einer EFREKofinanzierung (Europäischer Fonds für Regionalentwicklung) in Höhe von 398.647,61 €, entsprechend 50 % der bezuschussbaren Gesamtkosten, und einer Kofinanzierung seitens der Wallonie in Höhe von 273.948,26 €.
Wenn Sie Schüler, Student oder Lehrer, Arbeitssuchender oder Mitarbeiter eines KMU sind, Ihre Kenntnisse der französischen, niederländischen oder deutschen Sprache vertiefen und den Arbeitsmarkt in der Euregio Maas-Rhein besser kennen lernen möchten, dann entspricht dieses Projekt Ihren Bedürfnissen.

Leserbrief zu dieser News schreibenNews weiterempfehlenNews druckenRSS-Feed