zurück 
18.10.2017

Vorsicht Satire - Der Elefant im Porzellanladen

Dickhäuter Infanti meint: "Ich möchte als Elefant auch in den einstweiligen Ruhestand versetzt werden, damit ich für meine frühere Tätigkeit bei input aktuell ebenfalls Ruhebezüge bekomme."

Dickhäuter Infanti meint zu der 'Obergrenze': "Ich mache mir schon seit Stunden Gedanken, was der Unterschied zwischen Obergrenze, Richtwert und Zielmarke ist. Naja, dieGelben und Grünen werden das wohl auseinanderhalten. Meine 'roten Farbkollegen' sind ja nicht mehr gefragt."

Dickhäuter Infanti meint: "CDU/CSU, FDP und Grüne müssten für die Koalitionsverhandlungen zur Klausur nach Jamaika fliegen, denn da ist der Himmel blau, das Klima heiß und ab und an auch ein Gewitter im Anzug".

Dickhäuter Infanti meint zum "TV-Duett" Merkel - Schulz: "Das war eine Werbesendung für die Fortsetzung der Großen Koalition mit Angela Merkel (CDU) als Bundeskanzlerin und Martin Schulz (SPD) als Außenminister.

Dickhäuter Infanti meint zu den Radarkontrollen: "Gut, dass ich heute von Hellenthal nach Gemünd mit der Oleftalbahn gefahren bin, denn in Schleiden  war eine Radarkontrolle...

Dickhäuter Infanti meint zum Thema Gutachten: "Das Bemerkenswerte an Gutachten ist oft, dass sie das aussagen, was der Auftraggeber gerne hören möchte."

Dickhäuter Infanti meint zur freien Meinungsäußerung: "Manche Meinung sollte man nicht mehr veröffentlichen, sonst glauben die Leute das auf einmal noch..."

Dickhäuter Infanti meint zum Einbrecherschutz durch Nachbarschaftshilfe: "Was macht man nur, wenn der Nachbar unangenehmer ist, als der Einbrecher?"

Dickhäuter Infanti meint zum Confed Cup: "Was machen wir wohl, wenn die Reserve besser spielt, als die erste Mannschaft? Fahren wir dann im nächsten Jahr auch mit der Reserve zur WM nach Russland?"

Dickhäuter Infanti meint zum schnellen Internet: "Wenn ich gewusst hätte, dass die Installation des schnellen Internets in der Eifel noch langsamer ist als ich, wäre ich weggezogen. Höre ich den Politikern zu, bin ich froh, dass ich ein Dickhäuter bin."

Dickhäuter Infanti meint zu den Unterhauswahlen in Groß-Britannien: "England ist doch der Erfinder des Fußballs! Wie konnte sich Premierministerin Theresa May so ein Selbsttor schießen?"

Dickhäuter Infanti meint zur Verwaltungs- und Kommunalreform: "Die hätten doch besser oben angefangen und die Ministerien zusammengelegt. Das wäre einfacher gewesen, als die Verbandsgemeinden Gerolstein, Hillesheim und Obere Kyll zu fusionieren.

Dickhäuter Infanti meint zum "Freistaat Eifel": Ich kann mich dem Vorschlag des Kabarettisten Hubert vom Venn anschließen, dass die Zeit für einen "Freistaat Eifel" mit Prüm als Hauptstadt und einer Tageszeitung "Eifeler Intelligenzblatt" reif ist. Das neue Land soll von Aachen bis zur Mosel und vom Rhein bis zu den luxemburgischen und belgischen Ardennen reichen. Quelle WOCHENENDMAGAGZIN der ostbelgischen Tageszeitung GrenzEcho.

Dickhäuter Infanti meint zum Lückenschluss A1: Vielleicht geht es mit der neuen CDU/FDP-Landesregierung in Nordrhein-Westfalen auch schneller mit dem Weiterbau der A1 Blankenheim - Kelberg. Es sind ja "nur" noch 25 km.

Dickhäuter Infanti meint zu den Wahlen in Deutschland und Europa: Nach den Wahlen in den Niederlanden, in Frankreich, dem Saarland, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen kann ich mir wieder eine dünnere Haut zulegen.

Infanti meint zu den Wahlen in Nordrhein-Westfalen: Wann sind wieder Wahlen in Rheinland-Pfalz? Denn auch dort hält die Ministerpräsidentin - wie in NRW - an ihrem Innenminister fest.

Infanti meint zur Diätenerhöhung in Rheinland-Pfalz: Wenn ich meinen Lohn selbst bestimmen könnte, würde ich auch kräftig zuschlagen.

Infanti meint zur Saarland-, Schleswig-Holstein und NRW-Wahl: Hypes und Meinungsumfragen sind das Eine, freie Wahlen sind das Andere. Hypes kommen und Hypes gehen, aber die Wähler bleiben.

Infanti meint zu unterirdischen Wurzeln: Mit Schneisengräben werden künftig Nachbargrundstücke vor dem Eindringen unterirdischer Wurzeln geschützt. Gute Aussichten für die waldreiche Eifel...

Infanti meint zum Rechnungshof-Gutachten "Verkauf Flugplatz Hahn": Was würde einem normalen Beamten passieren, wenn er bei seinen Dienstgeschäften so viele schwere Versäumnisse und Fehler machte, wie der Innenminister beim gescheiterten Verkauf des Flughafens Hahn an die chinesische SYT?" Das ist keine Satire mehr, sondern eine berechtigte Frage.

Infanti meint zu Bonuszahlungen: "Boni sollen bei Defiziten die Verluste minimieren."

Infanti meint zu den Tarifverträgen: Das Blöde daran ist, dass man sich dran halten muss...

Infanti meint zu Donald Trump: Die demokratischen Institutionen in den USA scheinen so stark zu sein, dass Donald Trump nicht alles machen kann, was er will.

 

Leserbrief zu dieser News schreibenNews weiterempfehlenNews druckenRSS-Feed