26.02.2017
  zurück 
Tätigkeitsbericht der Polizei Adenau - Einbruchsdiebstähle, Verkehrsunfall, Raubdelikt und Randalierer


Kempenich/Leimbach/ Adenau/Reifferscheid (red/boß) In der Zeit von Donnerstag, 23.02. bis Samstag, 25.02.2017 wurden der Polizei Adenau insgesamt drei Wohnungseinbrüche in Kempenich gemeldet. In einem weiteren Fall

blieb es beim Versuch, da die bislang unbekannten Täter offenbar bei der Tatausführung durch die Bewohner gestört wurden. Die Tatorte lagen dabei in den Straßen „In der Hardt“, „Tannenweg“ und  „Auf Mathiasberg“. In den vollendeten Fällen nutzten die Täter die Abwesenheit der Bewohner und gelangten jeweils durch das Aufhebeln von Fenstern in die Gebäude. Der Wert der erlangten Beute lag im unteren dreistelligen Bereich.   

Zur Unfallzeit am Freitag, dem 24.2. gegen 11 Uhr befuhr ein 55-jähriger Skoda Fahrer aus dem Kreis Ahrweiler gemeinsam mit seiner 53-jährigen Begleiterin die Hauptstraße in Leimbach in Fahrtrichtung Niederadenau. Auf Höhe der dortigen Tankstelle beabsichtigte dieser, nach links auf das Tankstellengelände abzubiegen. Ein nachfolgender 71-jähriger PKW Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr trotz Vollbremsung auf den PKW auf. Die Beifahrerin im Skoda wurde verletzt. Sie wurde durch Einsatzkräfte des DRK versorgt, die zufällig an der Unfallstelle vorbeikamen und kurz darauf zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus Adenau gebracht. AM PKW des Unfallverursachers entstand Totalschaden; am Skoda lediglich leichter Sachschaden. 

Erst am frühen Sonntagmorgen wurde der Polizeiinspektion Adenau ein Raubdelikt aus der vergangenen Nacht gemeldet. Der 27-jährige Geschädigte selbst teilte mit, dass er am Abend des 24.02.2017 eine Karnevalsveranstaltung in der Hocheifelhalle in Adenau besucht habe. In der Zeit zwischen 22:15 Uhr – 22:30 Uhr habe er die Veranstaltung verlassen und sich alleine auf den Weg nach Hause gemacht. Im Bereich der Hauptstraße/ Wimbachstraße sei er dann von zwei unbekannten Personen niedergeschlagen und am Boden liegend getreten worden. Die Täter seien in unbekannte Richtung geflohen. Der Geschädigte ist nach dem Vorfall zunächst nach Hause gegangen. Da er nach eigenen Angaben selbst Alkohol getrunken hatte, konnte er den Tatablauf nur vage beschreiben. Eine Täterbeschreibung war ihm nicht möglich. Erst am heutigen morgen stellte er fest, dass sowohl sein Mobiltelefon als auch seine Geldbörse fehlten und vermutlich bei dem Vorfall entwendet wurden. Der Geschädigte wurde bei der Tat verletzt. Die Geldbörse und das Mobiltelefon wurden zwischenzeitlich von einem ehrlichen Finder im Stadtgebiet Adenau aufgefunden und der Polizei übergeben. Das in der Geldbörse vorhandene Bargeld war allerdings fort.

Im Verlauf des Samstages wurde die Polizeiinspektion Adenau gleich zweimal in die Ortslage Reifferscheid gerufen. In beiden Fällen wurde jeweils eine „randalierende Person“ gemeldet. Bei Eintreffen der Beamten hatte sich die Lage bereits jeweils wieder beruhigt. In einem der Fälle wurde gegen einen 20-Jährigen aus der Verbandsgemeinde Adenau ein Strafverfahren wegen des Verdachtes der Körperverletzung eingeleitet. Im zweiten Fall konnte ein 18-Jähriger, der erheblich dem Alkohol zugesprochen hatte, an Freunde übergeben werden. Diese brachten den jungen Mann nach Hause. Hier kam es zu keinen Straftaten.